In der 3. Rauhnacht lernen wir schwimmen oder besser gesagt, wie lernen fließen. Wir vergeuden auf dem Fluss des Lebens meist viel zu viel Kraft. Schauen wir heute, wie wir das ändern können.

Alles fließt

Die Energien unseres Lebens

sollen fließen

 

3. Rauhnacht – Lasse dich im Fluss des Lebens treiben

Gibt es einen Menschen auf dieser Welt, der in jeder Minute seines Lebens rundherum glücklich und zufrieden ist? Vermutlich nicht.

Warum hadern wir so oft mit unserem Schicksal? Das Leben ist eine Berg- und Talfahrt, wo es stets hinauf und dann wieder hinab geht. Nichts währt ewig, denn alles ist in Bewegung und alles ändert sich. Immer wieder und es gibt nichts, was wir dagegen tun können – auch wenn wir es immer wieder versuchen.

Diese Veränderungen sind ein Segen für uns, denn sie formen unseren Charakter. Sie schenken uns Weisheit und sie bereichern unsere Seele. Stillstand lässt unser Wachsen stagnieren. In unserem Leben brauchen wir die Veränderungen – neue Impulse, um zu lernen und zu erkennen. Wir sehnen uns immer nach den positiven Aspekten unseres Seins, wir sehnen uns nach Geborgenheit, Wohlstand, Gesundheit und Liebe. Das ist verständlich, das ist menschlich.

Aber das Leben ist ein Fluss. Kein ruhiger Fluss oder gar ein stehendes Gewässer, denn er zirkuliert, er fließt und er reißt auch so manches mit sich fort. Es gibt Zeiten, in denen wir uns gut festhalten müssen, da wir von einer Stromschnelle in die nächste geraten. In anderen Zeiten scheint das Wasser in tiefen Sümpfen zu versickern und der Fluss des Lebens gerät allem Anschein nach ins Stocken.

Befinden wir uns in einem reißendem Strom, so bringen wir all unsere Kräfte auf, um die Richtung zu wechseln. Wir kämpfen dagegen an und können fast dabei zusehen wie unsere Energie dahin schwindet. Wir wollen zurück rudern, zurück an die Stelle des Flusses, als dieser noch in ruhigeren Gefilden unterwegs war. So sehr wir uns aber auch bemühen, die Strömung des Lebens treibt uns voran.

Bleiben wir einmal bei dieser Metapher, so wird uns klar, wieviel Energien und Zeit uns verloren geht, wenn wir gegen den Strom ankämpfen. Der Fluss wird uns davon tragen, ob wir es wollen oder nicht. Er tut es einfach. Warum hören wir nicht auf, uns gegen den Strom zu stemmen?  Warum nutzen wir nicht unsere Energie, um möglichst schnell und unbeschadet die schwierigen Strömungen zu passieren? Macht das nicht Sinn?

Vielleicht lernen wir in dieser 3. Rauhnacht, dem Fluss des Lebens zu vertrauen.

Den Widerstand minimieren

Jon Kabat-Zinn, Begründer der Achtsamkeitstheorie, hat diesen Aspekt einmal in einer Formel ausgedrückt:

Schmerz x Widerstand = Leiden

Die Stromschnellen, also jene Lebenssituationen, denen wir entfliehen möchten, entsprechen in dieser Formel dem Schmerz. Der Widerstand ist unser Versuch zurückzurudern.

  1. Wir wollen raus aus der Situation und wählen den Weg zurück zu einem Zeitpunkt, an dem noch alles In Ordnung war.
  2. Wir sehnen und verzerren uns nach dem Augenblick, als das Leben angenehmer war.
  3. Wir widersetzen uns den aktuellen Bedingungen des Lebens und nehmen sie nicht an.

Nun haben wir also zu unserem Schmerz auch noch den Faktor des Widerstandes multipliziert, ein Umstand der unser Leiden erheblich vergrößert.

roter Pfeil

Unser Verstand hat es gerne bequem. Er kennt nur das, was er bisher erlebt hat. So ist es nur allzu verständlich, dass er uns alle möglichen Flausen in den Kopf setzt, um auch ja Widerstand zu leisten, wenn sich etwas ändert. Nur ist unser Verstand nicht immer der beste Ratgeber.

Es wird Zeit, dass du dich von deinem inneren Widerstand löst. Betrachte eine eventuelle, schmerzhafte Lebenssituation nicht länger als Feind. Begegne allen Dingen mit Liebe und Achtsamkeit. Gib dich den Stromschnellen hin und überwinde deine Angst. Schaffst du das, dann wird dein Leiden signifikant sinken.

Stell dir einmal vor, du hörst wirklich auf, dich immer wieder damit zu beschäftigen, wie es einmal war. Schaust einfach nicht mehr zurück. Ganz in Gegenteil, du beginnst ganz bewusst nach vorne zu blicken! Siehst du dir das Wasser an und lernst du zu manövrieren, lernst du den Stromschnellen auszuweichen, so wirst du viel ausgeruhter, schneller und erfüllter am Ziel ankommen.

Und, du wirst unglaublich stolz auf dich sein!

Das Sternzeichen der 3. Rauhnacht

Die 3. Rauhnacht steht für das 3. Tierkreiszeichen des nächsten Jahres, welches die Energien der Fische in sich trägt. Die Energien der Fische fließen vom 20. Februar bis zum 20. März.

 

Das Wesen der Fische

Sternzeichen FischeAlles fließt im Leben.

Spüre diesen Fluss des Lebens in dir. Sei ein Fisch und lasse dich treiben. Fließe mit der Strömung, wenn das Leben dich tragen soll. Kämpfe gegen den Strom, wenn es gilt, gegen Unrecht anzugehen, aber schwimme niemals gegen den Strom, nur um deiner Gegenwart zu entkommen.

Ein Fluss steht nie still, er ist immer in Bewegung. Mal reißend, mal vollkommen ruhig, aber nie im kompletten Stillstand.

So wie du nie komplett still stehst, es geht immer weiter. An manchen Tagen in Siebenmeilenstiefeln, an anderen im Schneckentempo.

In all dem Fließen der Zeit liegt ein wahrhaftiger Trost:

Alles, das Gute und das Böse, geht vorüber.

Momente sind nicht für die Ewigkeit, sie gehen vorbei. Die Guten wie die Schlechten! Versuche dir das zu verdeutlichen und spüre den Trost in der Erkenntnis dieser Aussage.

Mache dir in dieser 3. Rauhnacht die positiven Eigenschaften der Fische zu Nutze. Fische sind sehr hilfsbereit, verständnisvoll und großzügig. Sie lieben eine heitere und fröhliche Gesellschaft.

Gut möglich, dass du heute auch verstärkt deine kreative Ader spürst.

Nur passe auf, es ist auch ratsam, ihr launenhaftes Wesen im Blick zu behalten. Die Fische Energien können uns recht schnell in Selbstmitleid schwelgen lassen. Es ist gut möglich, dass du dich heute auch für so gar nichts so richtig entscheiden magst. Ist das so, dann ist auch dies in Ordnung. Alles hat seine Zeit.

„Das Wasser kann ohne Fische auskommen,

aber kein Fisch ohne Wasser.“

Rauhnachtsstern

Deine Aufgaben für die 3. Rauhnacht

Du kannst die Energien der 3. Rauhnacht mit dem Entzünden einer königsblauen Kerze unterstützen. Sie wird dir die Schwere nehmen.

Nimm dir heute gerne die Zeit, um dir selbst ein paar Fragen zu stellen:

  • Fühlt sich mein Leben ausbalanciert an?
  • Wie kann ich auf den Fluss des Lebens vertrauen?
  • Wo blockiere ich diesen Fluss und somit mich selbst?

Nimm dir am heutigen Tag auch einmal die Zeit, um zu schauen, wer im Leben deine wahren Freunde sind. Niemand verlangt von dir, dass du alleine den Strom des Lebens entlang fährst. Es ist immer gut Menschen an der Seite zu haben, die wirklich hinter einem stehen und denen wir bedingungslos vertrauen können.

Öffne heute dein Herz weit für die dir nahe stehenden Mitmenschen.

Gehe, wenn du magst, ein letztes Mal zurück in das vergangene Jahr und durchleuchte deine Freundschaften. Wer war wirklich für dich da? Wer hat dich vielleicht überrascht. Schaue welche Personen in deinem Umfeld gut für dich sind, wer dir Energie schenkt und wer sie dir raubt. Überlege dir, zu welchen Menschen du gerne dein Band festigen würdest und bei welchen Menschen eventuell mehr Abstand nötig ist.

Die 3. Rauhnacht ist ein guter Zeitpunkt, um zu vergeben und loszulassen. Bereinige die Bänder deiner Freundschaften und Beziehungen. Schaffe eine klare Basis voller Liebe und Vertrauen für das nächste Lebensjahr. Schenke eventuellen alte Wunden den Raum, in dem sie wirklich gesehen werden. Vielleicht lassen sie sich schließen, so dass du sie nicht mit in das nächste Jahr tragen musst.

Sitzt der Schmerz noch zu tief, so kämpfe nicht gegen ihn an. Schenke ihm all deine Liebe und biete ihm einen Raum der Heilung, behütet in deinem Inneren.

Vergebung ist der Balsam der Liebe.

 

Schenke der Natur und ihren Geistern ein paar Gaben

Wir sind in der 3. Rauhnacht! In dieser Zeit sind wir mit allen Ebenen tief verbunden. Gehe heute gerne hinaus in die Natur und lasse ganz bewusst ein paar Gaben zurück. Dies können Früchte sein, Körner für die Vögel (bitte KEIN Brot!), Nüsse oder auch – vor allem bei Schamanen sehr beliebt – auch ein wenig Tabak.

Manche schenken der Natur auch einen Schluck Met. Es sind viele Varianten möglich.

Danke der Mutter Erde. Danke für ihre Speisen, für ihren Schutz und denke auch an die Naturgeister – auch sie werden sich an deinem Dank erfreuen.

 

Eisenkraut verräuchern weckt deine Schöpferkraft

EisenkrautDer Rauch des Eisenkrautes ist krautig, würzig und herb.

Eisenkraut fördert die Ruhe in dir. Es hält deinen Geist klar und wach. Alle Zweifel, jedes WENN und ABER wird aufgelöst.

Es lässt auch unsere Selbstzweifel in Rauch aufgehen. Alles in allem können wir uns viel besser entscheiden. Wir sind fokussierter und können unsere schöpferischen Kräfte voll entfalten.

Mut und Zuversicht, Selbstvertrauen und Entscheidungsstärke – das sind die wahren Stärken des Eisenkrautes.

Plagen dich Alpträume, so ist das Kraut eine gute Wahl, um diese abzuschwächen oder gar aufzulösen.

Styrax schenkt dir in der 3. Rauhnacht innere Ruhe

Styrax zum RäuchernStyrax solltest du wirklich nur sparsam und nie alleine verwenden. Früher wurde Styrax oft als Ersatz für den echten Amber genommen, welches direkt vom Wal stammt.

Der Duft des Styrax ist sehr süß, würzig und legt sich wie ein heilender Balsam in die Luft. Der Rauch ist sehr intensiv. Styrax schenkt Entspannung, er beruhigt unsere Nerven.

Geht es in unserem Kopf drunter und drüber, so ordnet Styrax das Chaos und schenkt uns wieder eine Struktur. So können wir unser Leben neu anpacken und uns besser auf das Wesentliche konzentrieren.

Quälen dich Ängste und Sorgen, so wird Styrax dir helfen, diese sanft zu lösen.

Räucherst du am Abend, so fördert Styrax den wohltuenden Schlaf. Es kann während des Schlafes auch zu intensiveren Träumen kommen.

In einer Meditation verräuchert, kannst du dich noch tiefer fallen lassen und besser abschalten. Styrax hilft uns dabei, nach Innen zu schauen.

Der Bernstein schenkt Lebenskraft

Heilstein Bernstein

Die Wirkung dieses Steines auf unsere Psyche ist enorm. Wir nutzen oft und gerne Bernstein, zumeist als Ketten. Wir legen sie sogar unseren Haustieren um, denn Bernstein schenkt Selbstvertrauen und gibt Lebenskraft.

Er wirkt auf unser Gemüt, indem er uns optimistisch in die Zukunft schauen lässt. Ein Bernstein schenkt Lebensfreude.

Mit Hilfe seiner Energie können wir uns besser durchsetzen, sind wir kreativer und nicht so starr in unseren Handlungsweisen.

Der Bernstein ist wie ein wärmendes Feuer, welches nicht wild lodert, sondern uns im Inneren sanft wärmt. Wir finden zu unserer Mitte und fühlen uns einfach wieder rundherum lebendig.

Bernstein gilt seit jeher auch als Schutzstein. Seine warme Ausstrahlung beruhigt unser Gemüt, daher kann er auch unterstützend bei Depressionen und Ängsten angewendet werden.

Trage den Bernstein gerne direkt am Körper. Er ist der ideale Heilstein für die heutige 3. Rauhnacht.

Rauhnachtsstern

Meditation für die 3. Rauhnacht

In der dritten Meditation nimmt Werdandi dich mit auf eine Reise nach Hvergelmir, dem brausenden Kessel, unter einer der drei Wurzeln Yggdrasils.

Höre gut zu, denn sie hat eine ganz besondere Botschaft für dich.

Hier kannst du schon einmal hinein lauschen:

Divider

Divider

Was bringt dir der kommende März?

Die heutige 3. Rauhnacht steht für den März des kommenden Jahres.

Bist du im Besitz eines Runensets, so ziehe eine Rune, welche dir zeigen wird, welchen Weg du im März gehen sollst. Besitzt du kein Runenset, so kannst du auch Tarotkarten verwenden oder hier digital eine Rune ziehen.

Starte dafür einfach das Video und halte es wieder an, wenn du den richtigen Zeitpunkt dafür spürst.

 

 

Verbrenne am späten Abend deinen dritten Rauhnachtswunsch, welcher sich im März des nächsten Jahres erfüllen wird. Lasse die Asche vom Winde verwehen, vergrabe sie oder hebe sie in einem besonderen Gefäß auf. Tue das, was dein Herz dir flüstert.

Rauhnachtsstern

Alles im Leben geht vorüber

… immer wieder

Rauhnachtsstern

Die Vergangenheit liegt hinter uns, die Gegenwart atmen wir und die Zukunft ist stets ungewiss

Die fehlende Bereitschaft, im Leben auch einmal zu leiden, tut uns nicht gut. Sie bremst uns aus. Sie schränkt uns ein und hindert uns daran, vollkommen lebendig zu sein. Erfahrungen sind nicht immer nur wundervoll, sie tun auch weh. Sie können uns das Herz zerreissen, aber das ist das Leben!

Koste dein Leben aus, mit all seinen Facetten. Picke dir nicht die Rosinen raus und vor allem lasse dein Leben nicht zu einem ewig währenden Kampf werden, indem du dem Phantom der Vergangenheit nachjagst.

Jeder Moment ist die Chance etwas zu verändern und neu zu beginnen. Jeder einzelne Augenblick bietet die wundervolle Möglichkeit sich neu auszurichten und neue Wege zu gehen. Nichts ist für alle Ewigkeit fest geschrieben.

Sei dir dessen immer bewusst. Du hast die Macht der Wahl, zu jeder Zeit.

Lasse deinen Geist groß werden und träume. Erschaffe dir dein eigenes Lebensmodell. Entwirf eine Vision, finde das Leben, dass DU wirklich leben möchtest. Erkenne die Punkte, die nach Veränderung rufen.

Was möchte in dir geboren werden?

Rauhnachtsstern