Die Rune Isa ist das ewige Eis. Sie ist der Stillstand der Zeit, der Moment, der für alle Ewigkeit eingefroren scheint.

Rune Isa = Eis, Stillstand

Isa ist dem Buchstaben I zugeordnet

Rune Isa – Das Ur-Eis

Die Rune Isa

Sie ist die elfte Rune des älteren Futharks und die dritte Rune des zweiten Aetts. Nach dem älteren Futhark folgten weitere Versionen an Runen-Reihen. Isa ist die einzige Rune, welche in allen Abwandlungen stets gleich geblieben ist. Ein einfacher, senkrechter Strich. Sie ist das Eis und der Stillstand und so ist auch die Rune selbst in ihrem ursprünglichen Dasein eingefroren. Im Eis eingeschlossen zu sein klingt nach Starre. Es formt sich ein Bild von einem Ort der Isolation, der Abgeschiedenheit. Das mag erschrecken, aber die Rune wäre absolut unterschätzt, wenn wir sie auf diese Kraft beschränken würden. Isa bewirkt auch, dass erhalten bleibt, was einst war.

Das Leben in der nordischen Mythologie entspringt zweier Elemente. Es ist aus Feuer (Kenaz) und Eis (Isa) erschaffen. Ymir, der Ur-Riese und gleichsam das erste Wesen aller Welten, ging aus dieser Verbindung hervor. Aus ihm entstand Midgard, die Welt der Menschen, welche einen festen Platz in den Ebenen des Weltenbaumes Yggdrasils erhielt. Du siehst, die Rolle der Rune ist weitaus bedeutender als es auf den ersten Blick scheint. Sie ist in die Entstehungsgeschichte involviert und somit auch in der Lage nicht nur alles „auf Eis zu legen“, sondern zu erschaffen.

Rauhnachtsstern

Ein einziger Strich

Es handelt sich wie gesagt um eine sehr einfache Rune. Weniger wäre nur noch ein Punkt. Aufrecht steht sie in ihrer Schlichtheit im Raum. Betrachte sie ruhig einmal länger. Einen Strich? Ja!  Nimmst du ihr Wesen in dir auf, so erkennst du vielleicht, dass mehr als ein Strich auch nicht von Nöten ist.

Isa – das Eis, welches das Wasser gefrieren lässt. Sie ist der gefrorene, spitze und im Winterlicht funkelnde Zapfen, der von Dächern hängt. Die Decke aus Eis über einem See schützt das Leben, welches unter der starren, kalten Schicht nicht einfach so stehen bleibt. Die Eisschicht kann aber auch den Tod bringen, wenn sie die Last nicht tragen kann und bricht. Der Zapfen, wunderschön anzuschauen, kann zur gefährlichen Waffe werden, wenn er fällt.

Isa, der Strich der Oben und Unten, Himmel und Erde miteinander verbindet. In kalter Starre verknüpft sie extreme Gegensätze.

Die Eisrune hält Dinge beieinander, sie sorgt für eine klare Linie.

Rauhnachtsstern

Die Magie und Isa

Feuer und Eis erschuf die Welt. Das Feuer lodert wild, es verschlingt und giert stets nach Nahrung. Das Eis kühlt ab, es friert das Leben ein, es bremst aus. Diese Eigenschaft der Rune mache dir in deiner magischen Arbeit zunutze.

Isa hilft unserer Konzentration. Mit ihrer Geradlinigkeit fällt es uns leichter klare Gedanken zu fassen.

Sie kann Ungewolltes einfrieren, sprichwörtlich erst einmal „auf Eis legen“. Trage sie, wenn dein Kopf vor lauter Gedanken schier zu platzen scheint. Lege sie auch an, wenn du mehr Selbstachtung brauchst, Du zu viel gibst und dir ein gesunder Egoismus gut tun würde.

Arbeitest du in verschiedenen Ebenen, so wie es zum Beispiel Schamanen tun, so ist Isa wunderbar geeignet verschiedenen Wirklichkeiten zu erreichen. Mit ihr kannst du alle Räume öffnen.

Habe in der magischen Arbeit mit Isa immer im Hinterkopf, dass sie einfrierend wirkt. So kannst du mit ihr auch unerwünschte Situationen fürs Erste beenden, negative Energien stoppen und alles Unerwünschte zum Stillstand bringen.

Hat dich ein Fluch getroffen, so trage Isa als Amulett bei dir, bis du eine Lösung zur Auflösung gefunden hast.

Rauhnachtsstern

Taste of Power lebt von Eurer Unterstützung.
❤︎ Lieben Dank