• Lichterfest Dawali

19. Oktober 2017 – Neumond in Waage

19. 10. 2017

21:11:59 MEZ

Mond in Waage

Sonne in Waage

Ornament Trennlinie

Es könnte so schön sein, aber wie das Leben so spielt: Irgendwas ist immer.

Der Neumond in der Waage schenkt uns normalerweise sehr friedliche und ruhige Energien, doch in diesem Jahr funkt uns ein Störenfried einfach so dazwischen. Der Uranus, der Freiheit liebende Geselle, steht kurz vor der Erneuerung des Mondes in Opposition zur Sonne.

Freiheit klingt doch schön und gut! Da stimme ich absolut zu, aber dieser Freiheitsdrang lässt es aber auch mächtig brodeln und wenn wir nicht aufpassen, dann sieht es mit innerer Harmonie erst einmal nicht so gut aus.

 

 

Was bringt uns der Neumond in der Waage?

Im 27. Grad der Waage treffen sich Sonne und Mond und die Nacht wird tiefschwarz.

Die Waage liebt die Harmonie, sie möchte ausgleichen und Frieden finden. All ihre Energien sind auf das Schöne gerichtet, auf Ästhetik und Anmut. Das ist der Grundtenor dieses Neumondes.

Uranus der Störenfried

Uranus indes sucht seine Freiheit. Er, der große Reformator, lässt Altes zusammenbrechen um etwas Neues zu erschaffen. Das klingt erstmal nicht schlecht, aber gerade harmonisch klingt es nun auch nicht.

Uranus ist der Sohn von Gaia, der Göttin und Mutter der Erde. Sie gebar diesen Sohn und brachte mit ihm das Männliche in die Welt. So ist Uranus laut der griechischen Mythologie der Stammvater allen Lebens. Uranus war jedoch nicht besonders gut in dieser Rolle, seinen Nachkommen hatten nicht sehr viel Freude an ihrem Dasein. Kronos, einer seiner Söhne, entmannte den Vater und setzte sich von nun an auf den Thron der Götter.

Uranus stellte einfach alles auf den Kopf. Er vernichtete und erschuf neu. Er war dabei überaus kreativ, spontan und ideenreich. Sei also nicht verwundert, wenn es an diesem Neumond zu einigen Überraschungen kommt.

Das sind noch nicht alle Schatten

Uranus also stört unseren inneren Frieden, aber genau diesen brauchen wir jetzt ganz dringend, denn dieser Neumond möchte ausserdem, dass wir auf unsere Ängste und Schattenseiten blicken. Dafür sorgen Merkur und Jupiter im Skorpion. Es geht da in die wirklich tiefen Bereiche, welche wir nicht so gerne anschauen. Um mit diesen inneren Aspekten unseres Seins zu arbeiten, muss es uns gelingen in Harmonie zu kommen. Vorher brauchst du damit gar nicht erst anfangen, denn dann wirst du es nur schlimmer machen. Nur wenn es dir gelingt innerlich ganz ruhig und ausgeglichen zu sein, solltest du es wagen noch tiefer zu gehen und dich deinen Schatten stellen.
Sonne küsst Mond

Sieben Methoden um zu innerer Harmonie zu gelangen

Zahl Eins

Die Meditation

Gehe in Meditation, du findest HIER eine Anleitung für Anfänger, falls du noch ungeübt in diesen Dingen bist.

Nichts wirkt so ausgleichend und harmonisierend auf unseren Geist wie täglich praktizierte Meditation. Wirklich wahr.

Zahl Zwei

Achtsames Atmen

Achte auf deinen Atem, halte ihn ruhig und gleichmäßig. Merkst du, dass du aus deiner inneren Ruhe fällst, so kümmere dich sofort um deine Atmung. Halte inne mit dem was du gerade tust und konzentriere dich auf deinen Atem. Tief ein- und ausatmen, bis dein Körper wieder ganz ruhig ist.

Zahl Drei

Gute Erdung

Je besser wir geerdet sind, um so schwerer ist es uns aus dem Gleichgewicht zu bringen. Achte also auf eine gute Erdung. Laufe barfuss soweit es dir möglich ist. Stelle dir vor, wie du dich mit dem Erdreich verbindest indem du Wurzeln in den Boden wachsen lässt. Lege dich auch ruhig einmal der Länge nach auf den Boden und spüre die Tiefe der Erde.

Zahl Vier

Nutze die Schwingungen von Mantren

Ein Mantra kann eine einzige Silbe sein, ein Wort oder ein ganzer Vers. Sie können geflüstert, gesungen oder auch gedacht werden, wobei letzteres aufgrund meiner persönlichen Erfahrungen weniger stark wirkt.

Ein ganz einfaches und bekanntest Mantra ist OM  (AUM). Allein durch die Wiederholung dieser einen Silbe, stellt sich in unserem Geiste eine innere Ruhe ein.

Neben den vielen Mantras, möchte ich an dieser Stelle eines besonders hervorheben. Das Lokah Samastah Sukhino Bhavantu, ein Mantra für Frieden und Harmonie.

Zahl Fünf

Das Prithivi Mudra

Prithivi – Die Mutter Erde, so lässt sich dieses Mudra übersetzen. Es ist eine einfache Handgeste mit einer erstaunlichen Wirkung.

Setze oder knie dich hin. Richte die Handflächen nach oben hin aus. Lege Daumen und Ringfinger so kreisförmig wie möglich sanft aneinander. Halte das Mudra mehrere Minuten und löse es nur, wenn du dich verkrampfst.

Prithivi Mudra
Zahl Sechs

Zeit für eine Räucherung

Fühlst du dich innerlich aufgewühlt, so kannst du etwas Myrrhe und Weihrauch vermischen und räuchern.

Räucheranleitung für Anfänger

Die Zahl 7

Mach was immer dir gut tut

Letztendlich weißt du am allerbesten mit welchen Methoden du in Balance kommst. Beruhigt dich tanzen, dann tanz. Vielleicht musst du auch einmal deine Anspannung laut raus rufen oder dich beim Sport so richtig auspowern.

Tue was gut für dich ist, denn das ist immer das Richtige.

Sonne küsst Mond

Der elfte Schwarzmond ist der Mond von Samhain

In uralten Zeiten wurde das Jahr in acht Jahreskreisfeste unterteilt, vier Sonnen- und vier Mondfeste. Zwei der Mondfeste fallen auf  einen Halbmond, eines auf einen Vollmond, Samhain aber fällt auf den elften Neumond, auch Schwarzmond genannt. Die Monde werden nicht nach dem hier gültigen Kalender, sondern ab dem Julfest zur Wintersonnenwende gezählt.

Es ist eines der wichtigsten Jahreskreisfeste überhaupt, denn mit Samhain öffnet sich das Tor zur Anderswelt. Über 5000 Jahre ist dieses Fest schon alt und wurde in Irland gar eine ganze Woche lang gefeiert. Nun beginnt die Zeit der Dunkelheit, bei den Kelten ist dies der Beginn der neuen Jahreszeit. In Samhain gedenken wir nicht nur unserer Ahnen, es symbolisiert auch den Übergang vom Alten in das Neue. Insofern sind die Energien des Uranus eine perfekte Ergänzung.

Schaue dir auch meinen Artikel: Samhain – Das Tor zwischen den Welten öffnet sich an. Dort findest du viele weitere Informationen und kannst dir dein eigenes Ritual für diesen besonderen Schwarzmond überlegen. Gedenke den Verstorbenen, entfache Feuer und speise üppig. Vergiss aber nicht auch deinen Ahnen einige Gaben bereitzustellen.

Ornament Trennlinie
Artikel drucken Artikel drucken
2017-11-20T12:50:26+00:00

14 Kommentare

  1. KimmiKim 18. Oktober 2017 um 10:59 am Uhr - Antworten

    Wow vielen lieben Dank für diese ausführliche Info.
    Wünsche Dir eine wundervolle und lichtreiche Zeit – mit herzlichen Grüssen aus der Schweiz 😙

    • Alexa Szeli 18. Oktober 2017 um 1:06 pm Uhr - Antworten

      Beste Grüße zurück nach Switzerland <3 Gern geschehen. 😘

  2. Schneemondin 18. Oktober 2017 um 9:23 pm Uhr - Antworten

    Herzlichen Dank für Deine Info auf dieser schönen Seite
    Ich bin grade irritiert , was Dein Samhain Datum anbelangt .

    Ich habe zweimal durchgezählt und bin jedesmal drauf gekommen, dass morgen erst der 10 te Schwarzmond ddes Jahres ist .

    Bisserl durcheinander….bin ich nun.

    • Alexa Szeli 19. Oktober 2017 um 9:29 pm Uhr - Antworten

      Da kann ich helfen. Es wird ab dem Julfest (Wintersonnenwende) des letzten Jahres gezählt. Der erste Neumond war am 29.12.2016. Eine Kalendereinteilung wie heute war damals noch nicht üblich. Herzliche Grüße und lieben Dank für Dein Kompliment.

  3. Corina 19. Oktober 2017 um 9:07 am Uhr - Antworten

    Du hast das wieder wunderbar geschrieben alexa 🙏

  4. Petra 19. Oktober 2017 um 9:19 am Uhr - Antworten

    Danke für Dein Sein und Deine wundervolle Tiefe, die Du mit uns teilst.
    Du bist eine Inspiration für alle, die suchen und spüren und auf dem Weg sind, und Du hast so recht, jeder muss seinen eigenen Weg finden.
    Hier bist Du eine weise Unterstützerin.
    Danke!

    • Alexa Szeli 19. Oktober 2017 um 9:26 pm Uhr - Antworten

      Ich bin gerührt liebe Petra, tausend Dank und alles Liebe für Dich. Alexa

  5. Thilo 19. Oktober 2017 um 4:56 pm Uhr - Antworten

    Danke, als ob ich es gespürt hätte! ;-) … Dieser Tag ist anderes, doch Neues kündigt sich an! Liebe Grüße

    • Alexa Szeli 19. Oktober 2017 um 9:25 pm Uhr - Antworten

      Na das passt doch wunderbar. Hab noch eine zauberhafte Neumondnacht und liebe Grüße zurück.

  6. Monika 19. Oktober 2017 um 5:21 pm Uhr - Antworten

    Ich denke hier ist dir ein kleiner Fehler in der Zeit passiert. Du schreibst im mail Lughnasadh fällt auf den 8. Halbmond abnehmend und hier schreibst du von den Mondfesten dass sie an drei Vollmonde fallen und Samhain auf den 11.Schwarzmond heute (Neumond) könntest du das korrigieren. Danke <3

  7. Nicole 19. Oktober 2017 um 9:40 pm Uhr - Antworten

    Liebe Alexa, ich folge dir nun schon seit den Rauhnächten 2015, seit ein paar Monaten erhalte ich nun auch deinen Newsletter. Vielen Dank für deine Inspiration und auch das Wissen dass du mit uns teilst. Toll! Freue mich jedesmal von Dir zu lesen. DANKE

    • Alexa Szeli 21. Oktober 2017 um 2:32 pm Uhr - Antworten

      Ui also fast von Anfang an also. Das freut mich aber sehr, dass Du noch immer da bist. Ich hoffe Du bleibst noch ein Weilchen. ❤️

Hinterlassen Sie einen Kommentar