30. 10. 2016, 18:38:07 MEZ

Mondin & Sonne im Skorpion

Trennlinie Ornament

Dies ist bereits der zweite Neumond in diesem Monat. Der Neumond in Waage hat dich eingeladen die Balance zwischen der Ausübung deiner Spiritualität und deines Alltages zu finden.

Bei diesem Neumond vermählen sich Sonne und Mondin im 8. Grad des Skorpions.

Es ist ein Neumond der Tiefe, welcher wunderbar zum Beginn der Zeit der Stille passt. Morgen schon ist Samhain, das Fest unserer Ahnen und auch das Fest welches den Übergang vom Alten zum Neuen symbolisiert. Dieser 11. Neumond wird die Energien dieser mystischen Nacht stärken.

Die Mondin selbst steht in Konjunktion mit Merkur und im Trigon zu Neptun, was der Tiefe dieser Nacht noch mehr Ausdruck verleihen wird.

 

Der Stich eines Skorpion trifft immer

Der Skorpion
Es ist Herbst, die Blätter der Bäume fallen ab und sterben. Sie sinken in das Erdreich ein und bereiten das Erwachen neuen Lebens vor.

Dieser Tage beginnt unsere Reise in die wirklichen Tiefen unseres Unterbewusstseins.

Es ist eine leise, stille Mondin, diese Mondin im Zeichen des Skorpions. Sie geht an unsere Substanz, zwickt in unsere Ängste und verströmt sanft ihr Gift, damit wir unsere Kontrolle verlieren. Sie zwingt uns loszulassen, wenn wir nicht ertrinken wollen.

Stelle dich deinen Ängsten. Suche das Verborgene in dir. Gehe in das Vertrauen und nimm diesen Skorpion an. Vermutlich wird er stechen, denn das ist seine Natur. Sich mit den eigenen Untiefen auseinander zu setzen funktioniert nicht ohne Schmerz.

Wir können viel gewinnen durch diese Mondin. Öffnen wir uns so werden wir wertvolle Informationen über uns selbst erhalten. Tief liegende Gefühle werden sich zeigen. Haben wir den Mut uns von unseren Ängsten zu lösen, sind wir bereit uns von unseren eigenen falschen Vorstellungen zu trennen, so können wir unsere wahre Natur erkennen.

Jeder Neumond ist eine Einladung in unsere Tiefen hinabzusteigen, aber ganz besonders die Mondin der schwarzen Nacht im Skorpion. Ihr Attribut ist die Tiefgründigkeit. Ganz weit hinein in unsere Gedankenwelt möchte sie uns begleiten. Weit hinab bis zu unseren Wurzeln. Sie sind es, die für unseren Halt sorgen und uns einen festen Stand in unserem Leben geben. Deine Wurzel sind die Essenz aus der du deine Kräfte schöpfst. Finde diese Quelle deiner Kraft.

 

Diese Mondin sagt auch: Stirb und werde neu

… und steige dann wie Phönix aus der Asche erneut auf!

Phönix aus der Asche

 

Habe Geduld mit dir und dränge dich zu nichts. Versuche nicht deine Wünsche und Bedürfnisse mit aller Gewalt durchzusetzen.

Hinterfrage dieser Tage deinen Glauben, denn auch er möchte sich dir offenbaren.

Habe vor allem aber den Mut dich selbst zu hinterfragen. So schmerzhaft solche Transformationen auch sind, so sehr bereichern sie auch. Erhebe dich aus deinen Untiefen und gehe den Weg der Freiheit.

Es geht um deine Gefühle und um einen sehr bewussten Umgang mit deinen Ängsten. Was ist da noch in deinem Verborgenen? Was schlummert in dir? Lasse es heraus. Gibt es etwas oder jemanden dem du dich stellen musst? Dann tue es!

Und dann – lasse los. Das Loslassen ist nötig. Lausche der Mondin, sie wird dir sagen wo und was du loslassen musst. Sie möchte das Wandel geschieht, das Transformation möglich ist.

Diese Mondin sucht ganz gezielt nach Auseinandersetzungen. Sie möchte dir helfen Veränderungen zuzulassen. Verlasse deine alten gewohnten Strukturen in denen du dich verhältnismäßig sicher bewegst. Es geht hier nicht um kürzlich erlebte Erfahrungen, es geht um viel mehr und nicht selten auch um übertragene Muster deiner Vorfahren, deiner Mutter, deines Vater und eventuell noch weiter zurück. Unsere Ahnen haben uns alle geprägt. Im Guten wie im Bösen. Sie können unsere persönliche Freiheit einschränken und wir sind nicht selten in ihren Verstrickungen gefangen. Wehre dich gegen diese Abhängigkeiten und mache dich frei!

 

Stelle dir in dieser Nacht folgende Fragen:

In welchen Dingen bin ich nicht frei?

Was blockiert mich?

Welche Muster trage ich mit mir herum?

Was ist kein Teil von mir und sollte gehen?

Was will ich in meinem Leben?

Was will ich wirklich!

Folge ich dem was ich will oder gehe ich ständig andere Pfade entlang?

Gehört mir mein Leben zu hundert Prozent oder bin ich in Teilen fremdbestimmt?

 

Komm, befreie dich!

Spürst du diesen tiefen Wunsch nach einem Wandel tief in dir? Diesen Ruf: Wenn nicht jetzt wann dann?

Es ist genau die richtige Zeit um diesen Wunsch fest im Blick zu haben. Deine Wandlungkräfte und deine Ernergie für eine Transformation sind stark, rein und klar.

Sonne küsst Mond

 

Es ist die richtige Zeit für Meditationen. Du kannst dich mit einer Baummeditation erden.

Öffne dich den Energien der Nacht mit einer Räucherung. Du kannst zum Beispiel eine Mischung aus Myrrhe, Styrax, Sandelholz und Rosenblüten verwenden.

 

Bitte um den Wandel und lasse ihn geschehen! 

Trennlinie Ornament

2 Responses

  1. berta

    Es wird mir gelingen, ich arbeite schon lange dran, danke !!