Mit der Öffnung der sieben Chakren bringst du die Energie des Universums mit deiner eigenen Energie in einen kosmischen Einklang.

Aum Zeichen | Om

Der Fluss der Chakren: Alles ist Leben! Alles ist Energie!

Du bist pure Energie. Die Energie umgibt dich aus allen Richtungen des Universums und sie fließt in dir.

Stell dir vor, du stehst vor einem Tunnel an dessen Ende du das Licht erblicken kannst. Dein Körper ist dieser Tunnel, das Licht ist dein höchstes Bewusstsein. Der Tunnel hat in sich sieben Tore, welche für die sieben Chakren stehen. Sobald nur eines dieser Tore verschlossen ist, kann deine Energie nicht mehr durch den gesamten Tunnel strömen. Du kannst das Licht nicht mehr sehen.

Du kannst lernen alle deine Tore zu öffnen und du wirst dieses Licht wieder finden.

Jedes dieser Tore steht für einen bestimmten emotionalen Bereich deiner Lebenswelt. Negative Erfahrungen können das Fließen der Energie in den jeweiligen Bereichen blockieren.  Das Tor hat sich durch diese Einflüsse verschlossen, aber du kannst lernen diese Blockaden zu lösen und die Chakren-Energie wieder frei fließen zu lassen.

Übersicht der Chakren

 

Schauen wir uns die sieben Chakren einmal im Einzelnen an.

 

Zahl Eins

Das Muladhara

Das Wurzelchakra (Muladhara Chakra) ist das erste der sieben Chakren. Es sitzt am Ende deiner Wirbelsäule. Dieses Chakra ist blockiert, wenn deine innere Balance ins Wanken geriet. Es mangelt an Erdung, einem festen Stand in dieser Welt.

Dem Wurzelchakra ist die Farbe rot zugeordnet, sie symbolisiert das Innere der Erde. Dieses Chakra ist untrennbar mit der Erde verbunden. Bist du ein sehr bodenständiger, geerdeter Mensch, so ist dieses Chakra bei dir stark ausgeprägt. Im Wurzelchakra steckt aber beispielsweise auch eines deiner Urinstinkte: Der Drang überleben zu wollen. Dieser natürliche Instinkt wird von deiner Angst blockiert. Damit du dieses Tor zum Licht öffnen kannst, musst du den Blick auf deine Ängste richten.

Was fürchtest du am meisten?

Erkenne deine Ängste. Bekämpfe sie nicht, denn sie sind vorhanden, weil du dich um dein Überleben sorgst. Beschäftige dich intensiv mit deiner Angst und lerne sie gehen zu lassen. Öffne das erste Tor.

Das Wurzelchakra

Zahl Zwei

Das Swadisthana

An zweiter Stelle der Chakren folgt das Sakralchakra (Swadhisthana Chakra). Es liegt unterhalb des Bauchnabels. In diesem Chakra steckt unter anderem dein Selbstwertgefühl, das Gefühl der Zärtlichkeit, dein Körperbewusstsein und auch die Lust.

Das Element des Sakralchakras ist das Wasser – alles fließt, alles ist im Fluss. Der Blutkreislauf, die körpereigenen Säfte lassen uns leben und sie erzeugen neues Leben.

Das Tor dieses Chakras wird zumeist durch Schuldgefühle blockiert. Welche Schuld hast du auf dich genommen? Für was bestrafst du dich selbst? Sei dir bewusst, dass du ein Mensch bist und niemand fehlerfrei lebt. Die Schuld, die du trägst, blockiert dein Lustchakra.

Vergib dir und werde dir bewusst, dass Fehler menschlich sind und wirklich jedem widerfahren. Nimm nicht länger die Last der Schuld auf dich, sondern befreie dich von ihr. Vergib und verzeihe dir und löse dich aus diesem beengenden Gefühl. Öffne das zweite Tor.

Das Sakralchakra

Zahl Drei

Das Manipura

Das dritte Chakra, das Nabelchakra (Manipura Chakra) befindet sich in der Magengegend. Dort sitzt deine Kraft, deine Power und dein sogenanntes Bauchgefühl. Du spürst die Kraft des Nabelchakras, wenn eine frisch aufkeimende Liebe Schmetterlinge durch deinen Bauch tanzen lässt.

Die Energie des Nabelchakras wird oft durch Scham blockiert. Finde heraus, für was du dich schämst! Schaue ganz genau, welche von dir getätigten Handlungen so gravierend für dich waren, dass du dir deswegen selbst nicht mehr in die Augen schauen magst. Was hast du getan, was hat dich so sehr enttäuscht, dass deine Scham dieses Chakra blockiert? Vergib dir auch das. Lasse die Scham los und schließe Frieden mit diesem Gefühl. Öffne das dritte Tor.

Das Nabelchakra

Chakra Sanskrit

Zahl Vier

Das Anahata

Nach den ersten drei Chakren folgt nun das Herzchakra (Anahata Chakra). Es befindet sich, wie der Name schon verrät, im Bereich deines Herzens. Das Herz steht für die Liebe und so ist es auch mit diesem Chakra. Du erkennst ob dein Herzchakra ausgeglichen ist, wenn du dich selbst liebst und keine Schwierigkeiten hast andere Menschen zu lieben.

Die Liebe wird oft durch Trauer blockiert. Das geht meist eng einher mit dem Verlust. Wir können dabei auch etwas verloren haben, dass uns nie geschenkt wurde, beispielsweise die Liebe der eigenen Mutter. Quält uns der Tod eines uns nahestehenden Menschen, so setzt sich Trauer in uns fest. Verluste können mannigfaltig sein und sind nicht immer gleich erkennbar. Blicke ganz genau auf deine Trauer und lasse sie durch liebevolle Annahme gehen. Liebe geht niemals verloren, sie wohnt alle Zeit in deinem Herzen. Du darfst die Trauer loslassen und die Liebe spüren. So wirst Du auch diese Blockade lösen. Öffne das vierte Tor.

Das Herzchakra

Zahl Fünf

Das Vishudda

Das Halschakra (Vishuddha Chakra) sitzt in deinem Nacken. Es ist das fünfte der sieben Chakren und wird das Chakra der reinen Wahrheit genannt.

Dieses energetische Tor verschließt sich, wenn du durch Lügen blockiert bist. Es sind nicht die Lügen anderer Menschen, welche dich blockieren, sondern deine eigenen Lügen. Die falschen Geschichten, die du dir selbst erzählst. Alles was du dir vormachst stärkt das Tor und hält es fest verschlossen. Du kennst deine wahre Natur, Du weißt ganz genau, wer du bist.

Lasse alles fallen und schaue auf deine nackte Seele. Schaue wer du bist und sei wer du bist. Baue eine liebevolle Beziehung zu dir auf. Akzeptiere alles an dir und verleugne es nicht länger. So wird sich auch das fünfte Tor für dich öffnen.

Das Halschakra

Zahl Sechs

Das Ajna

Das Stirnchakra (Ajna Chakra) liegt im Frontbereich deines Kopfes. Dort fliesst die Energie der Wahrnehmung, der Erkenntnis und deiner Intuition. Dieser sogenannte siebente Sinn wird durch deine eigenen Illusionen blockiert. Die stärkste Illusion des Lebens ist, dass wir für uns selbst stehen und ganz allein inmitten von allem sind. Diese Illusion ist machtvoll und absolut trügerisch.

Erkenne wie alles in der Welt miteinander in Verbindung steht. Betrachte den Kreislauf der Natur. Alles ist untrennbar miteinander verwoben und du bist ein Teil davon. Du bist durch nichts ausser deiner eigenen Illusion von der Welt getrennt. Dein sechstes Tor wird sich öffnen, wenn du erkennst, dass alles und jeder ein und das selbe ist, weil alles miteinander verbunden ist.

Das Stirnchakra

Die Zahl 7

Das Sahasrara

Das Kronenchakra (Sahasrara Chakra) ist am schwierigsten zu öffnen. Es befindet sich kurz über deinem Kopf. Wir bewegen uns im Bereich unserer Aura. Die Verbundenheit des Weltlichen wird hier aufgelöst und ins Kosmische übertragen.

Das Kronenchakra beinhaltet die kosmische Energie und wird durch das Festklammern am weltlichen Geschehen blockiert. Du fühlst dich der Welt angehaftet und stark an sie gebunden. Dieses Chakra ist nach oben hin geöffnet. Dein Bewusstsein verbindet deine menschlichen Anteile mit dem großen Ganzen. Es liegt bewusst ausserhalb des grobstofflichen Körpers, da eine Verbindung mit dem Göttlichen, besser ausgedrückt Über-Weltlichen hergestellt werden soll. Schaffst du es dich der kosmischen Energie zu unterwerfen, so wird sich das letzte Tor zur spirituellen Welt öffnen.

Danke für Deine Spende