Mit der Schamanen-Trommel reise ich in andere Welten, wo meine Spirits mich erwarten. Es ist meine Reise in die Anderswelt, ich und meine Trommel. Der Rhythmus der Trommel weist mir den Weg. Ich verlasse die irdische Ebene und bringe mich selbst auf die Ebene des Geistes. Bin ich deswegen eine Schamanin: Nein oder besser gesagt, ich frage nicht danach. Ich mache! Das entspricht meinem Wesen, das bin ich – zu Hause in der Chaosmagie.

Schamanentrommel

Das muss nicht deinem Wesen entsprechen, jeder Mensch geht seine eigenen Pfade. Dieser Artikel ist für all jene gedacht, die ihre Trommeln nicht in einem Kurs gebaut und geweiht haben oder aber die Trommel im Kurs zwar gebaut, aber keine Weihung erhalten haben. Halte ich ein Erwachen der Trommel, das Eingehen einer Verbindung unserer beider Wesen für sinnvoll – eindeutig ja! Kann ich mich auch ohne eine Zeremonie verbinden? Probiere es aus. Das kannst nur du allein herausfinden.

Schamanentrommel

Bevor wir starten

In diesem Artikel stelle ich dir das Grundgerüst meiner Trommel-Einweihung zur Verfügung. Es sind nicht alle Schritte aufgeführt, die ich in dieser Zeremonie vollzogen habe. So arbeite ich beispielsweise sehr eng mit der Kraft der drei Nornen zusammen, insbesondere mit der Kraft der Urd. Das habe ich in meiner Trommelweihe berücksichtigt und rituell eingebunden. Ich habe die Trommel auch zu Beginn geräuchert und dafür eine eigens für mich passende Mischung verwendet. Möchtest du auch deine Trommel räuchern, so machst du mit Salbei nichts falsch. Ich habe Himmel, Erde und Mond einbezogen.

Die Anleitung ist (m)ein Weg, die Richtung, die ich in der Zeremonie wähle. Die Steine, Pflanzen, Tiere am Rande des Weges sind es, die dem Ganzen die ureigene Kraft verleihen. Überlege dir gut, was du dir von deiner neuen Gefährtin, der Trommel, erhoffst und finde dein ganz eigenes Ritual. Bist du unsicher oder verängstigt, so lasse dich durch eine erfahrene Schamanin oder einen erfahrenen Schamanen führen.

Schamanentrommel

Die Einweihung – Eins werden mit der Trommel

Das Schlagen der Trommel entspricht dem Pulsschlag von Mutter Erde, so heißt es. Für den Trommelschlag sollte eine Frequenz von 3 bis 7 Hz gewählt werden, das sind 180 bis 420 Schläge in der Minute. Einige Schamanen gehen auch darüber hinaus.

Ehe du mit der Einweihung beginnst, solltest du dir ganz genau überlegen, was du überhaupt erreichen möchtest. Gehe mit Respekt an die Einweihung und führe sie nicht durch, nur weil es irgendwie cool ist. Wisse, was du tust. Gehe deine Schritte immer wieder in Gedanken durch, damit du im Ritual nicht nachsehen musst, was als Nächstes folgt. Hast du während der Zeremonie das dringende Bedürfnis etwas hinzuzufügen, so bist du natürlich nicht gezwungen, dich streng an den Ablauf zu halten. Das ist aber kein „Ach das wäre ja auch noch cool …“, sondern etwas, dass aus deiner Tiefe aufsteigt und unbedingt ausgelebt werden möchte.

Die Trommel ist ein Wesen, sie wird deine Begleiterin. Vor der Einweihung ist sie nur ein Musikinstrumente, im Anschluss aber seid ihr eins und bereit gemeinsam neue Pfade zu erkunden. Verliere nie den Respekt vor ihrer Kraft.

Die richtige Zeit

Die Trommel führt uns über die Schwelle in andere Welten. Die Schwelle dieser Welt liegt zwischen dem Tag und dem Abend, in der Blauen Stunde. Ich empfehle dir, in dieser Zeit mit dem Ritual zu beginnen. Lebst du mit der Kraft der Mondin, so kannst du eine Vollmondnacht wählen oder die Kraft der zunehmenden Mondin.

Finde den richtigen Ort

In der Zeremonie sollen die Energien frei fließen und ungehindert wirken. Finde deinen zeremoniellen Ort draußen in der Natur. Du kannst gerne eine Anhöhe wählen mit viel Raum nach außen. Bist du ein Kind der Berge, so nutze gerne einen hohen Punkt. Bist du ein Kind des Meeres, so kannst du einen einsamen Strand wählen. Als Kind des Waldes bietet sich eine freie Lichtung an, aber bedenke, es wird mit Feuer gearbeitet. Sorge uneingeschränkt dafür, dass deine Feuer keinerlei Gefahrenquelle sind.

Es wäre wunderbar, wenn dein Ort einen Mittelpunkt hat, der direkt der Natur entspringt. Dies kann ein Fels sein, ein Baumstumpf, ein Baum oder ähnliches. Findest du einen solchen Ort nicht, so kannst du einen eigenen Mittelpunkt gestalten, indem du beispielsweise Steine übereinander türmst oder in einem Kreis auslegst. Du kannst sie auch als Kreuz legen, indem sie auf die vier Feuer zeigen, die entfacht werden.

Zahl Eins

Entfache die Feuer

Es werden für die Zeremonie vier Feuer entfacht, eines in jeder Himmelsrichtung. Weißt du nicht, wo die Himmelsrichtungen liegen, so nutze einen Kompass. Merke dir dann aber gut wo Norden, Süden, Osten und Westen sich befinden. Grüße mit jedem Feuer die entsprechende Himmelsrichtung.

Zahl Zwei

Lade deine Spirits ein

Möchtest du es, so kannst du nun deine Spirits rufen. Vielleicht arbeitest du mit bestimmten Gottheiten oder anderen Wesen und möchtest sie in das Ritual einbeziehen. Kennst du dein*e Krafttier*e, so kannst du sie ebenfalls bitten dich bei der Weihe zu begleiten, wenn du das wünschst. Jetzt wäre auch die richtige Zeit, die Elemente zu ehren, wenn dir das wichtig ist.

Zahl Drei

Räuchere die Trommel

(optional)

Möchtest du deine Trommel vorbereiten, so kannst du sie nun durch den Rauch von Salbei führen. Es ist an der Zeit, deiner Trommel den Atem eurer Verbundenheit einzuhauchen und sie von eventuell unerwünschten Energien zu befreien.

Zahl Vier

Nutze die Kraft des Nordens

Beginne im Mittelpunkt deines Ritualplatzes. Fange an, in einem ruhigen Rhythmus die Trommel zu schlagen. Gehe auf dein Nordfeuer zu. An diesem Feuer verbindest du dich und die Trommel mit den geistigen Kräften. Hier vereint ihr euch mit den Energien der geistigen Ebene. Scheue dich nicht davor, nach den geistigen Kräften zu fragen und höre die Antworten. Umkreise das Nordfeuer zwei oder drei Mal in Uhrzeigerrichtung.

Kehre am Ende zum Mittelpunkt des Platzes zurück.

Umkreist du jedes Feuer zweimal, so erhältst du am Ende acht Umkreisungen. Dadurch kannst du die Unendlichkeit deiner Verbindung mit der Trommel symbolisieren. Ich nutze gerne die Kraft der Drei, da ich in meiner magischen Arbeit stets mit ihnen arbeite. Des Weiteren erhalte ich am Ende eine zwölf-malige Umkreisung, die auch für die Anzahl der Monate steht. Da ich aber auch eng mit der Kraft der Mondin verbunden bin, vollführe ich am Ende der Zeromonie einen dreizehnten Kreis im Mittelpunkt des Ritualplatzes, den 13 Phasen des Mondes entsprechend.

Zahl Fünf

Nutze die Kraft des Ostens

Du kannst den Mittelpunkt des Platzes einmal umkreisen, wenn du möchtest oder dich aber direkt zum nächsten Feuer begehen.

Die Reise führt Richtung Osten, dem Ort, wo die Sonne aufgeht. Jeder neue Tag bringt neue Möglichkeiten. Am Ostfeuer kannst du dich und deine Trommel mit den Wegen der Zukunft verbinden. Umkreise auch dieses Feuer entsprechend deiner gewählten Anzahl. Bitte das Feuer des Ostens, dich stets sicher in sich neu öffnende Räume zu führen. Spüre die Kraft der Zukunft. Sie steht für all das Wissen, das auf dem Weg zu dir ist. Sie führt dich zu neuen Erkenntnissen und Lehrpfaden. Hier kannst du in direkter Kommunikation mit deiner Trommel auch deinen Wunsch zum Ausdruck bringen, dass ihr gute Weggefährten werdet.

Kehre auch hier zum Mittelpunkt des Platzes zurück.

Zahl Sechs

Nutze die Kraft des Südens

Wieder umkreist du das Feuer. Verbinde dich und deine Trommel nun mit deiner ganz persönlichen Stärke. Der Süden symbolisiert deine Power, aber auch deine Gesundheit. Trommeln werden auch zu Heilungszwecken eingesetzt, hier kannst du deinen Willen bekunden, Heilung zu schenken, auch Krankheit zu nehmen. Bitte das Feuer des Südens um Unterstützung. Frage dich an diesem Feuer auch, wieviel Kraft in dir steckt, mit welcher Energie du durch dein Leben gehst?

Kehre abermals zur Mittelpunkt des Platzes zurück.

Die Zahl 7

Nutze die Kraft des Westens

Begib dich zum Westfeuer. Im Westen geht die Sonne unter. Hier verknüpfen sich die Welten, der Tag und die Nacht, die Vergangenheit trifft auf die Gegenwart. Es ist auch das Feuer deiner Vorfahren. Du kannst sie um Schutz und Führung bitten, während du das Feuer umkreist. Es ist ein Schwellenfeuer. Es ist wichtig, die Verbindung zum Reich deiner Vorfahren zu öffnen, denn du kannst mit der Trommel auch in ihre Welten reisen.

Komme im Anschluss im Mittelpunkt deines Ritualplatzes zum Ende.

Schamanentrommel

Die Einweihung der Trommel ist vollzogen

Nach dieser Zeremonie bist du mit deiner Trommel verbunden. Sie ist nun deine ganz persönliche Gefährtin. Lasse niemanden sonst deine Trommel schlagen. Der Schlag deiner Trommel ist eng an deine Kräfte gekoppelt und wird diese stärken. Sie ist dein Sprachrohr in andere Welten, mit ihr gehst du auf Reisen.

Nutze die Trommel nicht, wenn du einfach nur spaßeshalber mal so vor dich hin trommeln möchtest. Dafür ist sie nicht gedacht. Sie ist ein Teil deiner Familie und eines deiner bedeutsamsten Gefährten für deine spirituelle Arbeit. Lasse sie aber auch nicht ungenutzt. Sie ist kein dekoratives Beiwerk deiner Wohnung, sondern ein Wesen, dass mit dir in Kommunikation treten möchte. Wie in allen Beziehungen wird die Bindung stärker, wenn ihr euch wahrhaftig aufeinander einlasst.

Ich wünsche dir eine intensive und lehrreiche Verbindung mit deinem Trommelwesen.