Traurig aber wahr: Für viele von uns ist Spiritualität vor allem eins:

Ein Irrweg!

Warum?

Es ist einfach ein riesiger Markt, in dem viel zu viele hoffen vom großen spirituellen Geldkuchen ein Stück abzubekommen!

Dieser Markt funktioniert nur, wenn wir glauben, ein Defizit ausgleichen zu müssen. Ein Mangel in uns, der behoben werden muss. Die Sehnsucht in uns nach einem Heilversprechen, in der eigenen Entwicklung einen Schritt voran zu kommen, einer passenden Identität oder auch einfach nur um ein gutes Gefühl, eine Bestätigung zu erhalten.

Das kann und wird nicht funktionieren!

Das Einzige, was du wirklich brauchst um spirituell zu sein bist DU selbst.

Du selbst und nichts sonst.

Es geht um DEIN sein, die Erkenntnis deiner selbst.

Jeder, der dir etwas anderes erzählt, verfolgt nicht dein Wohl, sondern seine eigenen Interessen. Diese Interessen liegen in völlig harmlosen Bedürfnissen wie Selbstbestätigung, dem Bedarf an Energie bis hin zu weniger harmlosen Interessen wie Geld und Macht.

Sei vorsichtig, wenn dir jemand seine Überzeugung überstülpen möchte! Lasse dich nicht auf dieses Machtspiel ein und werde nicht zum Objekt zur Befriedigung seiner altruistischen Bedürfnisse.

Es gibt viele Gründe, warum jemand bestrebt ist dir vermeintlich helfen zu wollen, aber in den allermeisten Fällen steckt dahinter einfach nur das Interesse an deinem Geld!

Das Spektrum an Scharlatanen in der spirituellen wie auch religiösen Szene ist groß, bis hin zu völlig wahnsinnigen Glaubensgemeinschaften, die sogar für ihre Religion ihr Leben lassen und im Namen Gottes Kinder beschneiden.

Meist jedoch liegen die Fallen im Kleinen, wie einer Mitgliedschaft eines hochgestylten, wirklichen hippen und völlig überteuerten Yogastudio.

Wie gelingt es diesen Menschen eigentlich Dich glauben zu lassen, dass du deinen letzten Groschen in ihren Opferstock werfen musst? Wie schaffen sie es dir eine teure Mitgliedschaft im Yogastudio zu verkaufen?  Warum ist die Segnung durch einen Guru oder der Besuch eines Seminars für dich scheinbar die ultimative Chance endlich dem inneren Frieden, der Erleuchtung oder der nächsten Inkarnation näher zu kommen?

Es gibt da mehrere Möglichkeiten:

1. Das Alleinstellungsmerkmal

Sie versuchen dir weiszumachen, dass dir etwas essentielles fehlt! Das du weniger weise bist oder weniger erleuchtet als sie. Sie vermitteln dir, dass du genau dieses Manko bei ihnen – und natürlich nur bei ihnen- ausgleichen kannst. Bei ihnen wird das Wissen, welches dir noch fehlt, zu finden sein und OHNE dieses Wissen wäre es dir auch nicht einmal ansatzweise möglich so zu sein wie sie. Nicht selten wird dabei gesagt, dass jemand ganz besondere Fähigkeiten hat, als Medium fungiert, direkt aus dem Höheren Selbst spricht, mit Gott kommuniziert, auserwählt ist oder ähnliches.

Gespickt mit einem esoterischen Konstrukt, welches mit möglichst undurchschaubaren fremdartig anmutenden Begriffen und Zusammenhängen Verwirrung schafft, sowie einer perfiden psychologischen Dynamik, die dich dazu animiert dazu gehören zu wollen und dir die Hoffnung schenkt innerhalb des Systems aufsteigen zu können. Dies alles dient, wenn du es wirklich einmal nüchtern betrachtest, nur dem Zweck Einzelner.

Sei es in einer Sekte, in der Kirche oder natürlich auch in der breit gefächerten esoterischen Szene: Überall wirst du letztendlich bitter enttäuscht, denn die Wahrheit ist:

Du weißt schon alles, was du brauchst um ein zutiefst spirituelles Leben zu führen. Dieser Schatz ist in dir selbst verborgen. Erkaufen kannst du ihn nicht und du kannst ihn auch nicht von anderen übernehmen, als eine Lehre, die du durch dein Geld erhältst. Dies ist zudem ein Widerspruch in sich.

Beim Streit um die Wahrheit bleibt der Streit die einzige Wahrheit.

-Rabindranath Tagore, indischer Dichter und Philosoph-

 

2. Die Geborgenheit in einer Gemeinschaft

Du genießt das Gefühl umsorgt zu sein. Du fühlst dich aufgehoben und dazugehörig. Du bist Teil einer Gemeinschaft, die höheren Zielen dient. – Es ist nicht selten, dass Menschen das eigene Leben vollständig aufgeben, um sich selbst, die eigene Arbeitskraft oder das gesamte Vermögen der spirituellen Vereinigung zur Erreichung eines besseren Daseinszweck zu vermachen. – 

Vielleicht willst du auch einfach nur demonstrativ den hippen Yoga Lifestyle leben. Selbstverständlich mit sämtlichen teuer erstandenen Accessoires. Der Urlaub findet ab sofort auch nur noch in den entsprechenden Retreats statt. Du krempelst voller Eifer deine gesamte Lebensweise mit Ausrichtung auf ein asketisches Leben im Sinne der Lehren des Patanjali um. Du gehörst dazu, bist Teil des Hypes und endlich in den obersten Schichten der Gesellschaft angekommen. Deine neue Identität bringt dich erleuchtet durch den Rest deines durchgestylten Lebens.

Endlich darfst du dich zu den wenigen Eingeweihten der großen spirituellen Bewegung zählen!

Liebe spirituelle Gemeindemenschen: Ich muss euch leider enttäuschen. Yoga ist eine Lebenseinstellung. Am intensivsten wirkt Yoga, wenn du alleine direkt morgens nach dem Aufstehen in der freien Natur deine Asanas übst. Die tägliche Praxis und das üben alleine – nur du und deine Matte – die Stille jenseits von hippen Accessoires, durchgestylten Studios und gehypten Wahnsinn. Das ist Yoga!

Für die Befriedigung des Gemeinschaftsgefühls eignet sich jeder günstige Sportverein, die freiwillige Feuerwehr und natürlich auch deine Familie.

Du kannst auch einfach mal wieder deine Oma am Sonntag besuchen, als zu teuren Satsangs zu gehen.

Das Gemeinschaftsgefühl ist zwar ein zutiefst menschliches, natürliches Bedürfnis. Es wird aber nicht selten für teures Geld verkauft. Mit Spiritualität hat das nichts zu tun.

 

3. Altruismus

Nicht nur dazugehören, sondern selbst aktiv helfen: Das ist ein wirklich schönes Gefühl!

Du kannst DAS was dir selbst einst geholfen hat weiter tragen. Du kannst die Lehren deines Meisters, die Verse deines Lehrbuches oder die Übungen deiner Kurse weiter vermitteln.

Nicht selten kannst du in spirituellen Vereinigungen Schritt für Schritt weiter kommen, wenn du dich durch besonderes Können und Fleiß auszeichnest. Du kannst sogar Ausbildungen zum Lehrer machen und dadurch natürlich einiges an Ansehen erlangen.

Altruistisch veranlagte Menschen fühlen sich dabei pudelwohl und zutiefst befriedigt, jedoch muss ich dich auch hier enttäuschen:

Was zwar in diesem Fall wirklich gut gemeint ist, hat wiederum nichts mit Spiritualität zu tun. Missionieren, jemanden seine eigenen Vorstellungen aufzwängen, Wege aufzeigen, weiter helfen – All diese Dinge sind was sie sind: Ein Mittel zum Zweck! Entweder um die Vereinigung zu bereichern und zu vergrößern, die dahinter steht oder um dich selbst zu bereichern und zu vergrößern. Dein spiritueller Geist wird dadurch ziemlich unbeeindruckt sein, wenn du dich nur darauf konzentrierst ein großer Lehrer zu werden. Ein guter Lehrer ist nicht automatisch ein hoch spiritueller Mensch.

 

4. Narzissmus

Du hast schon immer gespürt, dass etwas besonderes in dir steckt? Dieses Besondere wird durch deinen spirituellen Werdegang mehr und mehr aufgedeckt? Inzwischen himmelt deine Umwelt dich an und du wirst entsprechend gewürdigt? Du bekommst Anerkennung für deine besonders ausgeprägten, wunderbaren Fähigkeiten und Leistungen? Das klingt wundervoll, nicht wahr?

Du löffelst deinen Narzissmus bereits genussvoll zum Frühstück. Ich werde mich hüten einem Narzissten zu sagen, dass er sich auf dem Irrweg befindet! (Ich kann jedoch nicht ausschließen, dass dich diese Erkenntnis eines Tages erschüttern wird! Keine Sorge, dein Weg wird dich bis dahin schon sehr weit gebracht haben. Das siehst du ja schon allein an der Anhängerzahl, die dich treu ergeben huldigt! Nur nach dieser Erkenntnis, einen narzisstischen Weg gewählt zu haben, geht es erst wirklich los. Dann kannst du einfach noch mal von vorne anfangen.)

Narzissmus ist der Mythos der Identitätssuche.

-Verfasser unbekannt-

 

5. Scharlatane

Es wird dir vorgegaukelt, dass diese eine Kirche, dieser eine Gott oder diese und jene Art der Meditation der absolut einzige Weg sei zur Erleuchtung zu gelangen.

Ich überhäufe dich heute mit guten Nachrichten: Natürlich kannst Du – trotz deiner teuren Mitgliedschaft im Yogastudio, trotz einer Zugehörigkeit zu einem Hexenkreis, einer Kirche oder gar einer Sekte, trotz der Verehrung eines Gurus – spirituell sein! Das schließt sich nicht unbedingt aus. Du kannst also weiter Yoga in einer Gemeinschaft vieler hippen Leute machen, wenn das dein Weg ist. Du solltest dir nur bewusst sein, welche Faktoren dich dorthin treiben. Du solltest immer im Blick haben, welche bewussten und dir vielleicht bisher auch unbewussten Verstärker wirken können und dich hinterfragen, warum du glaubst diese Systeme zu brauchen. Und dafür meist teuer bezahlst!

Nur du allein kannst letztendlich deinen ganz eigenen Weg finden. Jeder einzelne Mensch trägt das gesamte Wissen um die Spiritualität in sich, aber niemand kann sie dir verkaufen.

Wer das behauptet und zudem noch auf seine Ausschließlichkeit beruft – Du sollst keine fremden Götter neben mir haben – dem traue nicht deinen Geist an, wenn du ihn nicht einem Scharlatan zum Fraße vorwerfen willst.

 

Die Idee des Buddhismus ist zu schön, um von zahllosen Scharlatanen, Sektierern und allerlei niederträchtigem Gesindel nicht bis zur Unkenntlichkeit missbraucht zu werden.

-Peter Rudi, Aphoristiker-

Du bist vollkommen

Es reicht vollkommen, dass du einfach DU selbst bist.

Anders gesagt: Du bist vollkommen, auch ohne dafür zu bezahlen.

Alles was dich (noch) daran hindert das (für dich) zu erkennen ist mit Sicherheit kein spiritueller Weg.

Dieser Irrweg, dieser Glaube, dass nur Hilfe von aussen dich spirituell fördern kann ist hinderlich für deine Entwicklung und widerspricht ganz und gar dem eigentlich Sinn der Spiritualität. Der spirituelle Weg sollte frei von deinen Bedürfnissen sein, frei von deinem Ego, frei von Unselbständigkeit und frei von dem Gefühl, selbst nicht vollkommen zu sein.

Beobachte dich! Welche Emotionen lösen die Lehren anderer in dir aus? Möchtest du wirklich die Freiheit und Naturverbundenheit eines Schamanen spüren? Möchtest du Demut über wie eine Nonne oder ein Mönch? Möchtest du anderen helfen? Ist es dir wichtig dich aufgehoben und geborgen zu fühlen? Willst du Teil eines auserwählten Kreises sein? Magst du vielleicht ein Mittel gegen die Angst vor dem Tod finden? Oder einfach nur deine Sehnsüchte erfüllen? Möchtest du an ein paradiesischen Leben nach dem Tod glauben, welches dich für die Ungerechtigkeit in deinem irdischen Leben entschädigt? Möchtest du dich weise und unverletzbar fühlen? Behütet und versorgt? – Schaue in dich hinein! 

Nicht das wir uns falsch verstehen: Das ist alles völlig okay!

Okay ist es auch deshalb Kurse zu besuchen, in die Kirche zu gehen oder zu einem Meister zu pilgern: Nur nötig – um einen spirituellen Weg zu gehen – ist es nicht!

Vor allem ist es völlig unnötig dafür teuer zu bezahlen.

Wobei selbst das nicht einmal das Schlimmste ist! Es gibt ein paar Anzeichen, die dich wirklich warnen sollten:

… wenn das esoterische Konstrukt absichtlich unter Verschluss gehalten wird! Die eine angebliche Wahrheit hinter vorgehaltener Hand angedeutet wird oder so kompliziert ist, dass man sie erst nach jahrelangem Studium verstehen würde.  Du dich zutiefst verunsichert fühlst – ehrfürchtig und voller Selbstzweifel – dann schadet es dir und führt dich nur weiter weg von deinem eigenen Selbst, deinem Weg voller Selbstvertrauen und Glück!

… wenn einzelne Personen als gottähnlich und allwissend verehrt werden! Niemand auf dieser Welt ist in der Lage, diese Rolle zu erfüllen! Das führt dich schlussendlich zu Enttäuschung und dem Gefühl hinters Licht geführt zu werden, anstatt zu Wahrheit und Aufrichtigkeit!

… wenn dir das Gefühl vermittelt wird, du seist weniger wert als andere! Du wärst einfach noch nicht so weit, du bist einfach noch auf einer eher modrigeren spirituellen Stufe, deine Seele wäre nicht so alt wie die anderer, deine Hautfarbe, dein Geschlecht sei nicht passend oder jemand dir das Gefühl gibt du bist ein wertloserer Mensch, da du den oder den (teuren) Kurs noch nicht besucht hast – Achtung! Das ist ein hinterhältiger Trick! Leider fallen sehr viele Menschen auf ihn herein, denn ist es nicht das, was wir auch von unseren Eltern schon immer gesagt bekommen haben, was unsere Lehrer immer bestätigt haben: Du bist nicht gut genug, mehr Leistung wäre besser. Dieses Gefühl der Minderwertigkeit ist uns von Kindheit an aus verschiedensten Quellen vertraut. Kein Wunder, dass wir den Lehrmeistern glauben und sie uns glaubwürdig erscheinen, denn wir haben ja nie etwas anderer gelernt, als auf andere zu hören. Es ist also verständlich, dass die Chance ergriffen wird sich in eine Hierarchie einzufügen und auf ein anerkennendes Wort des Anführers zu hoffen. Damit wir letztendlich das bekommen, was unsere Eltern schon versäumten uns zu geben: Bedingungslose Liebe

Ihr Lieben, ich denke da brauche ich jetzt auch nicht mehr viel zu sagen: So traurig es ist, mit der Masche wird einfach wahnsinnig viel Geld verdient. Das gilt nicht nur im spirituellen Sektor. Überall wird Konsum über das Gefühl, nicht gut genug, schnell genug, schön genug zu sein gesteuert.  Einzig und allein, weil die Erkenntnis fehlt, dass du vollkommen geliebt und liebenswert bist, ohne dass du irgendetwas dafür tust. Es gibt keinen Wert für Liebe. Liebe IST einfach. Liebe kann nicht erkauft werden. Das ist eine zutiefst spirituelle Wahrheit, die du einfach so fühlen kannst, sobald du es zulässt. Kostet im Übrigen auch nichts! ;)

… wenn du deine Eigenständigkeit, Selbstbestimmtheit und ganz eigene Sicht der Dinge nicht mehr leben sollst! Verlangt jemand von dir, dass du deine Freizeit zugunsten der Kirche, der spirituellen Vereinigung nicht mehr selbst gestalten sollst, dann stimmt etwas ganz gehörig nicht! Du darfst deinen Partner nicht selbst aussuchen, deine sexuelle Orientierung nicht selbst wählen (oder leben) oder auch deinen Beruf nicht selbst bestimmen. Du wirst sogar im Namen der Religion beschnitten, verstümmelt, gefoltert, enteignet oder gar getötet. Dann kannst du dir absolut sicher sein, dass du dich auf dem schrecklichsten Irrweg befindest. Ich möchte nicht sagen dass hier keine Spiritualität möglich ist. Menschen die größtes Leid ertragen müssen können trotzdem einen tiefen, spirituellen Weg gehen. Doch nötig – seien wir mal ehrlich – ist das nicht!

Immer wieder kommt es vor, dass Interessen einzelner Menschen befriedigt werden und nicht selten geschieht dies auf eine grausame, oft wirklich niederträchtige und sogar die Menschenwürde verletzende Art und Weise.

Es liegt in der Natur der Sache, dass diese Methoden hinderlich für uns sind, Sie schwächen unseren Weg und legen uns nur unnötige Steine auf unseren spirituellen Weg. Mag sein, dass der ein oder andere an dieser Stelle widerspricht und das der Weg des Leidens zugleich ein spiritueller Weg ist. Ich sage dazu: Nichts rechtfertigt es anderen Menschen absichtlich im Namen der Religion und auch der Spiritualität Schaden zuzufügen.

Spiritualität IST ohne diese Schäden möglich.

Ich könnte diese Liste unendlich weiter führen. Die Summe der Möglichkeiten aus Bedürfnissen heraus, unter dem Deckmantel der Spiritualität, Geld zu verdienen ist groß. Das Spiel mit der Angst war schon immer ein leichtes. Der schöne Schein glitzert wirklich golden und trügt uns mitunter lang.

Es sind einfache, perfide, psychologische Mechanismen die hier greifen und die trügerische Irrwege als Wege zu Erleuchtung erscheinen lassen.

Möge dein Weg dein eigener sein.

Du bist zu jeder Zeit, immer und überall  – unabhängig von der Meinung anderer – vollkommen wundervoll und frei!

Artikel drucken Artikel drucken

4 Responses

  1. Kid Buddhasaro

    Was für ein wahrer Text!
    Auf der Suche nach DEM Sinn, DER Lehre, DEM Leben lauert an jeder Ecke jemand oder etwas, dass DICH bekehren, verzehren, ausnehmen und unterjochen will.
    Das musste ich selbst am eigenen Leib erfahren und bin ebenfalls in mehr als nur eine Falle getappt.
    Hier hilft immer wieder nur, dass man sich und das Angebotene ständig hinterfragt!
    Wer achtsam mit sich selbst ist und täglich in sich hineinhört, dem werden die Augen von ganz allen auf gehen!
    Ich danke Euch für Eure Gedanken, für Eure Worte und Hinweise! Sie sollten an jedem Bildschirm hängen, an jeder Tür von Gemeinschaftsräumen und in jedem Vertrag vornan aufgeführt sein.
    Wacht auf und seht hin, hört hin, geht hin! Und erkennt die Wahrheit, die wirklich dahinter steckt.
    In Metta
    Kid Buddhasaro

    Antworten
    • Alexa Szeli

      Lieber Kid,

      ja es ist ja auch fast unmöglich nicht in eine der Fallen zu tippen. Es sind einfach zu viele und gerade für Anfänger sind sie gefährlich, da sie oft noch nicht wissen, was sie eigentlich suchen und wo man es finden kann. Diese verfluchte Gier nach Macht, Geld & Anerkennung …

      Antworten

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.