25. 11. 2015

23:44:12 MEZ

Mond im Zwilling

Sonne im Schützen

Trennlinie Ornament

Zwei extrovertierte Sternzeichen und ihre Auswirkungen auf unser Gemüt

Uns steht eine Nacht voller Widersprüche bevor. Es ist gut möglich, dass du in dieser Nacht kaum ein Auge schließen wirst, sondern in einer Spirale voller Ambivalenzen dich deinen Nachtgedanken hingibst – ob du willst oder nicht.

Dieser Mond greift wieder direkt nach unseren Emotionen. Es ist eine Zeit, in der wir Verantwortung übernehmen sollen, aber der Zwilling versucht uns mit seinem Drang nach Unbeschwertheit einen Strich durch die Rechnung zu machen. Das setzt uns unter Druck.

Der Schwerpunkt dieser Mondkonstellation liegt in unserem familiären Bereich und doch treiben wir stark zu unseren eigenen Interessen. Wir wollen frei und unabhängig sein, zugleich aber auch sicher und beschützt. Starke Sehnsüchte breiten sich in uns aus. Wir wünschen uns einen Partner an unserer Seite, sehnen uns nach Unterstützung und doch schaffen wir es nicht dafür aus unseren Gewohnheiten auszubrechen und uns auf neue Wege zu wagen.

Vieles spielt sich heute und den nächsten Tagen in unserem Inneren ab. Ein Chaos an Widersprüchlichen und eine Spirale, die sich nach oben zu schrauben scheint.

Gehe dieser Tage ganz bewusst in die Entspannung. Achte auf deine Atmung, gehe in Meditation und schenke deinem Körper sowie deinem Geist sehr viel Aufmerksamkeit und Liebe.

Sowohl der Zwilling, als auch der Schütze sind recht extrovertierte Tierkreiszeichen und doch wird es eher eine Zeit des Rückzugs.

Versuche ruhig zu bleiben und stelle dir die richtigen Fragen, die in der jetzigen Zeit von Bedeutung für dich sein werden:

„Was können mir nur andere Menschen geben, was brauche ich wirklich von ihnen und was kann ich mir selbst geben?“

Oftmals spüren wir gar nicht direkt, dass wir uns von unserer Eigenverantwortung entfernen. Jeder von uns läuft immer wieder Gefahr, die eigenen Lebenswünsche von unserem Partner abhängig zu machen. Die geliebte Person an unserer Seite soll unser Leben schön machen, soll es zum blühen und leuchten bringen. Das ist ein sehr unrealistischer Traum. Kein „… wenn er / sie doch nur dieses oder jenes anders / besser machen würde …“ 

In der Beziehung sind beide Seiten in der gleichen Verantwortung füreinander! Bedenke das in der heutigen Vollmondnacht ganz besonders. Geht liebevoll aufeinander zu und beginne zu verzeihen. Vergebe all die Unzulänglichkeiten, die du siehst. Verzeihe deinem Partner, dass deine Erwartungen nicht in absoluter Vollkommenheit zu erfüllen sind und verzeihe dir selbst, dass du Unmögliches gewollt hast.

 

Eine Kluft zwischen realer und gefühlter Wirklichkeit

Dieser Vollmond, voller Energie und Power, wird uns helfen unsere inneren Blockaden zu beseitigen. Blicke tief hinter deine eigenen Kulissen. Nutze die Power des Zwillings und greife auf dein altbewährtes Wissen und deine Informationen zurück.  Nutze die Energien des Schütze und bringe, in deinem nach innen gerichteten Blick, auch deine Erfahrungen und Erkenntnisse ein.

Sei mutig und stelle dich deiner eigenen Verletzlichkeit. Nimm sie ganz bewusst wahr und fürchte sie nicht. Sehe diese Verletzlichkeit, das Zerbrechliche deines Wesens im Kontext zu den unermesslichen Kräften der Natur. Verwurzle dich in diesem Sammelsurium an gewaltiger Energie und lasse durch diese Verwurzelung hindurch neue Kraft in dich strömen. Lasse alles in dir gehen, was nicht essentiell wichtig für dich ist.

Dieser Mond wird dich dabei herausfordern, denn immer wieder wird er all deine Visionen hinterfragen wollen. Ist es realisierbar, macht das Sinn, ist es von Nutzen? Kommuniziere klar und deutlich in Zwiegesprächen mit dir selbst sowie auch in der Unterhaltung mit anderen Menschen. Du wirst diese Klarheit brauchen, um die Kluft zwischen der realen Wirklichkeit und deiner gefühlten Wirklichkeit überbrücken zu können.

Trennlinie Ornament

Artikel drucken Artikel drucken

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.