• 13 Wünsche für die Rauhnächte

Die Magie der 13 Wünsche während der Rauhnächte

Die Rauhnächte besitzen ihre ganz eigene Magie. Viele der uralten Bräuche sind im Laufe der Jahrhunderte verloren gegangen, nicht so der Brauch die Rauhnächte zu begehen. Ganz im Gegenteil: Immer mehr Menschen schließen sich an um den Zauber dieser besonderen Tage zu erleben.

Die Riten jener Zeit sind uralt und doch haben sich viele dieser ursprünglichen Bräuche gewandelt und es ist auch einiges an Wissen aus der alten Zeit für immer verloren gegangen, da es keine schriftlichen Überlieferungen aus den Anfängen gibt. Durch die Wiederbelebung der Rauhnächte sind auch neue Bräuche mit der Zeit entstanden. So auch der Brauch der 13 Wünsche.

Trennlinie Ornament

Die Zeit der 13 Wünsche

Ehe die Rauhnächte beginnen, vielleicht in der Nacht von Jul, kannst du dir dreizehn Zettel nehmen und auf jedem Einzelnen einen deiner tiefsten Wünsche notieren. Spüre in dein Herz und es wird zu dir sprechen. Formuliere die Wünsche, die aus deinem Inneren aufsteigen, falte die Zettel sobald du die Wünsche notiert hast und verwahre sie dann in einer Schachtel auf.

In der ersten Rauhnacht nimmst du diese Schachtel und wählst mit geschlossenen Augen intuitiv einen Zettel aus. Du wirst ihn nicht lesen dürfen. Übergib ihm dem Feuer, lasse die Asche vom Winde davon tragen, vergrabe sie im Erdreich oder behalte sie bis zum Ende der Rauhnächte bei dir um sie dann mit Hilfe eines Rituals gehen zu lassen. Der genaue Zeitpunkt des Verbrennens ist nicht ausschlaggebend. Zwischen Sonnenunter- und Sonnenaufgang hast du alle Zeit der Welt. Du wirst spüren, wann der richtige Moment gekommen ist.

Es heißt, dass der Wunsch, welchen du in der ersten Nacht verbrennst, sich im ersten Monat des neuen Jahres erfüllen wird.

In jeder weiteren Rauhnacht ziehst du einen neuen Wunsch, welchen du dem Feuer übergibst. Der Wunsch der zweiten Rauhnacht soll sich im zweiten Monat des neuen Jahres erfüllen, der dritte Wunsch im dritten Monat und immer so fort.

Am Abend der zwölften Rauhnacht werden noch zwei Wünsche in deiner Schachtel übrig sein. Übergib einen davon dem Feuer, den anderen Wunsch aber, den Dreizehnten, darfst du entfalten und lesen: Dies ist der Wunsch, den du dir im nächsten Jahr selbst erfüllen sollst.

Es ist ein sehr magisches Ritual und ich finde, es spricht absolut nichts dagegen dieses neue Rauhnachtsritual mit den alten Bräuchen verschmelzen zu lassen.

Vom richtigen Wünschen

Wie aber wünschen wir nun eigentlich richtig, denn schließlich sollen sich die Wünsche ja auch erfüllen. Es ist für das Wünschen unerlässlich, dass du ins Vertrauen gehst. Glaubst du nicht an die Erfüllung deiner Wünsche, dann solltest du besser gar nicht erst anfangen. Ohne der absoluten inneren Gewissheit, dass sich die Wünsche erfüllen werden, kann das Ganze sogar nach hinten losgehen und das Gegenteil von dem bewirken, was wir eigentlich wollen. Wie ich immer und immer wiederhole: Die Energie folgt unserer Aufmerksamkeit. Richten wir unsere Aufmerksamkeit darauf, dass es nur ein Hokuspokus ist, den wir aber spaßeshalber einmal ausprobieren können, dann richtet sich alle Energie auf die Nichterfüllung. Also glaube ganz fest an die Erfüllung deiner Wünsche und zweifle nicht daran.

Formuliere deine Wünsche ganz klar und deutlich. Sei nicht ausschweifend, sondern formuliere in kurzen, prägnanten Sätzen. Vor allem aber ist es wichtig, dass du deine Wünsche in der Gegenwartsform formulierst. Nehmen wir an, du möchtest gesund sein. Dein Wunsch lautet dann nicht: “ Liebes Universum, bitte mir geht nicht sonderlich gut, mach das ich gesund werde.“ Richtig formuliert heißt es: „Ich bin gesund.“ Das ist alles. Mehr braucht es nicht. Schreibst du: „… mach das ich gesund werde.“, dann bist du immer in genau diesem Zustand gefangen. Wie soll er sich jemals erfüllen, wenn es immer heißt „das ich … werde.“ Es wird nicht funktionieren. Kurz und knapp: „Ich bin gesund.“ und der Zustand hat die Chance einzutreten.

Wünsche lassen sich übrigens dadurch verstärken, dass wir einfach so tun, als hätten wir schon das was wir wünschen. Beginne also dich gesund zu fühlen, verhalte dich als wärst du gesund. Denke nicht über die Krankheit nach, freue dich darüber, dass du gesund bist. Das wirkt wahre Wunder, du wirst sehen.

Beachte bitte, dass in den Gesetzen der Magie niemand das Recht hat, sich bewusst in das Leben eines anderen Menschen einzumischen. Ein Wunsch wie: „Ich heirate XY.“ ist zum Beispiel ein derartiger Eingriff in die Privatsphäre eines anderen Menschen. Glück lässt sich nicht erzwingen und wie heißt es immer so schön: „Bedenke was du dir wünschst, es könnte sich erfüllen.“ Wie glücklich wärst du wohl, wenn die Person dich wirklich heiratet, aber die gesamte Ehe eine einzige Katastrophe ist, weil sie der Basis einer tiefen Liebe beraubt wurde. Das leuchtet ein. Schwieriger zu verstehen ist es, warum wir auch nicht im positiven Sinne für andere Menschen wünschen sollen. „Mein Mann soll gesund sein.“ ist ein herzensguter, wichtiger und liebevoller Wunsch, aber nach den Gesetzen des Universums, welche eine Einmischung in das Leben Anderer nicht vorsieht, ist es eben nicht richtig und kann ebenfalls zu einem unerwünschten Ergebnis führen. Alles was du aussendest, so auch der Wunsch, ist mit deinen persönlichen Energien durchtränkt. Alles was in dir schlummert kann durch das Wünschen für andere Personen weiter getragen werden und wer ist schon zu hundert Prozent reinen Herzens?

Du hast andere Möglichkeiten um anderen Menschen zu helfen. In vielen Fällen lassen sich Wünsche so umformulieren, dass sie dich betreffen und trotzdem indirekte Auswirkungen auf dein Gegenüber haben. Allein der Wunsch: „Ich bin rundherum glücklich.“, schließt es aus, dass deinem geliebten Menschen etwas schwerwiegendes zustösst, weil sich sonst dein Wunsch glücklich zu sein nicht erfüllen würde.

Noch besser ist es zusammen mit der anderen Person ein gemeinsames Ritual abzuhalten oder den Menschen dazu zu bewegen selbst zu wünschen. Glaube mir, möchte er das nicht, weil er es für Aberglaube hält, so könntest du wünschen bis du schwarz wirst, eine Erfüllung ist recht aussichtslos.

Beachte diese Regeln:

  • glaube fest an die Erfüllung deines Wunsches
  • formuliere kurz und präzise
  • schreibe in der Gegenwart, als wäre der Wunsch schon erfüllt
  • wünsche nicht für einen anderen Menschen

… und der Erfüllung deiner Rauhnachtswünsche im nächsten Jahr steht nichts entgegen.

7 Kommentare

  1. Andrea 27. November 2017 um 10:09 pm Uhr - Antworten

    <3 Danke für die genaue Erklärung

  2. Maria S. 1. Dezember 2017 um 7:05 pm Uhr - Antworten

    So voller Liebe und heiterer Zuversicht geschrieben, liebe Alexa!
    Alleine diese Anleitung und dein Eingangsbericht sind ein kostbares Geschenk für mich und ich nehme es freudig und schweigend entgegen. Du hast damit mein Herz erreicht und ich spüre, wie es heiss wird.
    Ich strecke beide Arme weit aus und flüstere glücklich lächelnd: „Danke viel-vielmals!“

    In liebevoller Verbundenheit
    und allen guten Wünschen für dich und deine Liebsten

    Maria

    • Alexa Szeli 1. Dezember 2017 um 7:44 pm Uhr - Antworten

      Oh Maria, Du Liebe – schön von Dir zu lesen und so wundervolle Worte. Ich danke Dir von ganzem Herzen und wünsche Dir alles Liebe,

      Alexa

  3. Doris 3. Dezember 2017 um 8:02 am Uhr - Antworten

    Deine Seiten und hilfreichen Tipps und Hilfe zur Weiterentwicklung sind einfach wundervoll liebe Alexa. Ich freu mich schon auf die Rauhnächte mit ihren Ritualen. Danke dir von Herzen.

    • Alexa Szeli 3. Dezember 2017 um 11:30 am Uhr - Antworten

      Sehr gerne liebe Doris, ich freue mich auch schon auf die Rauhnächte. ?

  4. Doris 4. Dezember 2017 um 8:00 am Uhr - Antworten

    Danke Alexa! Ich bin begeistert von dem Artikel und freu mich schon auf die Raunächte! Lg Doris

Hinterlassen Sie einen Kommentar