In der Hexenküche wird allerlei gebraut, auch für und in der Erkältungszeit. Ätherische Öle und Kräuter richtig angewendet, schaffen Linderung. Die Natur hat viel zu bieten, wenn es darum geht, Heilungsprozesse des Köpers zu unterstützen. In diesem Artikel stelle ich dir meine liebsten Zutaten vor und gebe dir wohltuende Rezepturen an die Hand.

Warnhinweise zur unbedingten Beachtung

Bevor wir jedoch beginnen, lass mich kurz ein paar Worte einleitend sagen. Generell empfehle ich alle Zutaten mit einem Arzt abzusprechen, vor allem bei bekannter Spastik, Herz- und Kreislaufproblemen oder auch asthmatischen Beschwerden. Ebenso ist bei Schwangerschaften, Stillenden sowie Kindern unter 12 Jahren besondere Vorsicht geboten.

In den Fällen, wo ich mir bezüglich der Anwendung sicher bin, steht dabei für welche Personen eine Zutat nicht geeignet ist. Ätherische Öle sind nur zur innerlichen Anwendung geeignet, wenn dies auf dem Produkt ausdrücklich vermerkt ist.

Hält die Erkältung ungewöhnlich lang an oder verschlechtert sich dein Gesundheitszustand zunehmen, so konsultiere unbedingt einen Arzt. Gönne dir während des Infektes Ruhe, Wärme und verzichte auf alles, was Körper und Seele belastet.

ätherische öle Gesundheit

Ätherische Öle

Es gibt eine Vielzahl an ätherischen Ölen, die in der Erkältungszeit gute Dienste leisten. Bitte kauft nur naturreine und bio-zertifizierte Öle. Agiert nicht nach dem Motto: „Viel hilft viel.“ Du solltest die Öle nicht überdosieren und stets vorsichtig anwenden, da es sonst zu teils unschönen Nebenwirkungen kommen kann.

Eukalyptusöl

Es gibt drei verschiedene Arten im Handel zu kaufen, zwei davon eignen sich besonders gut für die Linderung von Erkältungssymptomen.

  • „globulus“

Dieses ätherische Öl erkennst du schon an seinem Geruch. Er hat diesen typsichen Eukalyptusgeruch, den wir zum Beispiel von Hustenbonbons kennen. Es eignet sich besonders gut für eine Befreiung der Atemwege. Du kannst das Öl direkt aus der Flasche inhalieren. Es eignet sich ebenso für ein Vollbad, zur Inhalation, als Brustwickel und als Balsam.

Achtung: Nicht für Kinder unter 12 Jahren, bei bekannter Spastik und in der Schwangerschaft anwenden.

  • „radiata“

Der Duft dieser Variante ist der mildere der beiden ätherischen Öle. Er richt sehr frisch, ein wenig nach Zitrone. Er kann auf die gleiche Weise angewendet werden, wie die „globulus“ Variante, zusätzlich empfiehlt sich hier auch das Vernebeln mit Hilfe eines Diffusers.

Achtung: Meide es während der Schwangerschaft. Nicht für Säuglinge und Kinder unter 6 Jahren geeignet. Nicht anwenden bei einer Spastik.

Cajeputöl

Seine antibakterielle Wirkung ist vor allem bei Infektionen der Atemwege, Halsschmerzen und grippalen Infekten wirksam. Es eignet sich für Salben, Wickel, Erkältungs- und Dampfbäder.

Achtung nicht für Kinder, stillende Personen und Schwangere.

Fenchelöl

Wir geben unseren Kindern gerne Fenchelhonig und auch Fencheltee, dagegen ist auch nichts einzuwenden. Fenchelöl ist NICHT für Kinder geeignet, vor allem nicht für Säuglinge. Auch stillende Mütter sollten dieses Öl nicht verwenden. Zu hoch dosiert kann es zu Atemnot führen.

Es ist ein sehr gutes Mittel gegen Husten, Halsschmerzen und hat sich bei Beschwerden der Atemwege bewährt.

Fichtennadelöl

Es löst den Schleim und fördert den Auswurf. Seine stark krampflösende Wirkung schafft vor allem bei Hustenkrämpfen angenehme Linderung.

Lavendelöl

Dieses ätherische Öl hat eine schmerzstillende, antibakterielle, desinfizierende, beruhigende und stärkende Wirkung. Es gilt als gut verträglich in der Schwangerschaft und für Kinder ab 5 Jahren.

Latschenkiefernöl

Ein wunderbares Öl, um Sekrete und Schleim aus Bronchien und Nasennebenhöhlen zu ziehen. Für eine Inhalation genügen schon 2 Tropfen auf 2 Liter heißes Wasser.

Majoranöl

Auch mit diesem Öl kannst du wunderbar inhalieren. Es wirkt antibakteriell und schleimlösend. Es hat sich auch bei entzündeten Atemwegen bewährt. Ein Balsam mit diesem Öl eignet sich wunderbar zur Linderung bei Beschwerden mit den oberen Luftwegen. Es ist auch für Kinder geeignet.

Pfefferminzöl

Mit diesem Öl kannst du wieder so richtig gut durchatmen. Es löst durch eine Inhalation den Schleim und sorgt dafür, dass deine Bronchien sich befreien. Du kannst es ebenso bei Schnupfen und Husten anwenden. Im Diffuser wirkt das Öl desinfizierend auf die Raumluft.

Salbeiöl

Es wirkt antiinfektiös, antibakteriell und antiviral. Besonders wohltuend ist es bei Halsschmerzen. Gib 2 Tropfen auf 250ml Wasser und nutze es um deinen Mund- und Rachenraum durch Gurgeln zu reinigen.

Achtung: Es ist nicht geeignet für: Asthmatiker, Schwangere, Säuglinge und Kleinkinder, Epileptiker und bei Bluthochdruck

Thymianöl

Auch hier unterscheiden wir zwei Arten:

  • „Linanool“

Dieses Öl ist besonders für die Inhalation zu empfehlen und eignet sich vor allem bei Husten.

  • „Thymol“

Das Öl weißt sehr gut antibakterielle Eigenschaften auf und wird hauptsächlich bei Atemwegserkrankungen angewendet. Es ist nicht für Kinder geeignet.

Weißtannenöl

Diese ätherische Öl hat eine starke antivirale, entzündungshemmende und schmerzlindernde Wirkung. Wie auch das Pfefferminzöl lässt es dich gut durchatmen.

Vorsicht bei Kindern und in der Schwangerschaft.

Zitronenöl

Angenehm empfinde ich auch Zitronenöl. Es lässt sich gut im Diffuser vernebeln. Zitronenöl wirkt bei Fieber senkend, stemmt sich Entzündungen entgegen und stärkt dein Immunsystem. Ich trinke fast täglich 1 Tropfen des Öles auf 1 Liter Wasser.

Vorsicht bei Asthma oder sonstigen Atemwegserkrankungen.

ätherische öle Gesundheit

Rezepte für ätherische Öle und Kräuter

Wir können ätherische Öle in einer Vielzahl von Rezepten verwenden. Ich versuche hier einen bunten Mix an Möglichkeiten wiederzugeben. In vielen Rezepten können die ätherischen Öle untereinander ausgetauscht werden, so dass die Rezepte exemplarisch zu sehen sind. Bitte wendet dies nicht bei Rezepturen mit mehreren Zutaten an, da es zu Wechselwirkungen kommen kann.

Rezepte zum Einreiben

Bei der Mischung ätherischer Öle mit einem Trägeröl (Basisöl) gilt als Faustregel: Auf 100ml Trägeröl maximal 25-50 Tropfen ätherische Öle. Bestimmte Öle, wie beispielsweise Zitronenöl, müssen vorsichtiger dosiert werden. Andere ätherische Öle wiederum können die Obergrenze gut ausreizen, wie Lavendelöl. Bist du unsicher, so gehe immer von der geringsten Dosis aus. Du kannst dein Öl immer zuvor in der Armbeuge testen.

Wende die Öle zwei- bis dreimal täglich an.


An was erinnert dich der Duft des Waldes? Einfach mal so richtig durchatmen! Genau dafür ist folgende Rezeptur gedacht.

Zutaten:

  • 60ml Trägeröl (wie Mandelöl, Jojobaöl)
  • 5 Tropfen Cajeput
  • 5 Tropfen Weißtannenöl
  • 5 Tropfen Thymianöl Linanool

Alle Zutaten miteinander verrühren.


Zutaten:

  • 50ml Trägeröl
  • 3 Tropfen Lavendelöl
  • 2 Tropfen Latschenkieferöl
  • 2 Tropfen Thymian Linanool

Zutaten:

  • 5 Tropfen Majoranöl
  • 1 Teelöffel Mandelöl

Wohltuend in der Erkältungszeit ist auch ein Balsam aus Ölen von Zimt, Nelke, Zitronen und Rosmarin.

  • 60ml Trägeröl
  • 2 Tropfen Zimtöl
  • 2 Tropfen Nelkenöl
  • 1 Tropfen Zitronenöl
  • 2 Tropfen Rosmarinöl

Reibe damit 2x täglich deine Fußsohlen ein.


Möchtest du lieber eine Salbe herstellen, so versuche es mit einem ganz einfachen Grundrezept.

Nimm 90ml deiner Ölmischung und erwärme sie ganz langsam auf 40 Grad. Füge dieser Mischung 10g Bienenwachs oder Sheabutter hinzu. Verrühre die Zutaten gut miteinander und fülle sie in einem sauberen Glastiegel ab.

Das Mischungsverhältnis liegt bei 9:1. Ist dir die Salbe nicht fest genug, so erhöhe den Anteil an Bienenwachs oder Sheabutter. Bei Erkältungsbalsam halte ich Bienenwachs für die bessere Variante.

ätherische öle Gesundheit

Richtig gut gewickelt

Bei Erkältungen nutze ich nur Leinentücher für das Erkältungsbalsam, das mit Wolle warmgehalten wird.


Fiebersenkende Essigwickel

Mische 3 El Essig mit 1 Liter lauwarmen Wasser. Tränke 2 Leinentücher und wickle sie dir um die Waden. Du kannst die Wickel außen mit Handtüchern schützen.


Lavendelöl-Wickel

  • 2 – 3 Tropfen Lavendelöl
  • 1 EL Trägeröl

Tränke mit der Mischung ein Leinentuch und erwärme dies kurz im Backofen bei 50 Grad. Lege es auf die Brust und decke es mit Wollwickel ab oder fixiere es mit einem Schal. Lasse den Wickel 2 Stunden wirken.

Ideal ist auch ein Brustwickel mit Eukalyptusöl.

ätherische öle Gesundheit

Inhalieren, aber richtig

Viele Öle kannst du direkt aus der Flasche einatmen, Vorsicht jedoch bei Eukalyptus- oder Pfefferminzöl, sie können die Augen reizen. Schließe da einfach die Augen.

Es gibt auch Inhalierstifte zu kaufen, die mit einer eigenen Ölmischung befüllt werden können.

Nutze für eine Inhalation mit heißem Dampf idealerweise eine breitere Schüssel, die außen nicht heiß wird. Versuche abwechselnd durch Mund und Nase zu atmen. Lüfte nach etwa 10 Atemzügen das Handtuch, um frischen Sauerstoff zuzuführen. Inhaliere etwa 5 – 10 Minuten.


Zutaten:

  • 3-5 Tropfen Pfefferminzöl
  • 250ml heißes Wasser

Zutaten:

  • 3-5 Tropfen Eukalyptusöl
  • 250ml heißes Wasser

Du kannst Kräuter auch direkt mit heißem Wasser überbrühen. Versuche es doch einmal mit

  • 1 Handvoll Salbeiblätter
  • 1 Handvoll Pfefferminzblätter
  • 300ml heißes Wasser

  • 1 handvoll Majoranblätter
  • 250ml heißes Wasser

  • 1 EL Weinessig
  • 1 Handvoll Kamillenblüten
  • 250ml heißes Wasser

Du kannst auch 1 bis 3 Tropfen eines Öls auf ein Taschentuch träufeln und neben dich legen.

Für ein Kissenspray mischst du etwa 30 Tropfen ätherische Öle mit 100ml Alkohol.

Zwei – drei Tropfen Thymianöl in einer kleinen Wasserschale kannst du während des Schlafes neben dein Bett stellen. Es ist auch ideal, um mit einigen Tropfen davon das Wischwasser aufzuwerten und den Krankheitsraum zu reinigen.

ätherische öle Gesundheit

Rezepte zur Einnahme

Plagt dich starker Hustenreiz, so mische einen Teelöffel Honig mit einem Tropfen Latschenkiefernöl. Lasse die Mischung langsam im Mund zergehen.

Trinke ausreichend, idealerweise Teemischungen, die deine Gesundung unterstützen. Bei Husten nutze:

  • 15g Salbei
  • 10g Thymian
  • 15g Spitzwegerich
  • 1 Tasse heißes Wasser

10 Minuten ziehen lassen.

Salbei lässt sich auch wunderbar als Tinktur zubereiten. Thymian eignet sich für Tinkturen und auch Salben. Mit einer Thymian-Wasser-Mischung lässt es sich auch wunderbar gurgeln. Spitzwegerich ist vor allem für die Bronchien eine Wohltat.

Quält dich Schnupfen, so nutze Eisenkraut oder Pfefferminze. Eisenkraut ist besonders als Tee empfehlenswert, kann aber auch Grundlage einer Tinktur sein.


  • 2EL Weinessig (oder auch Apfelessig)
  • 1 Glas Wasser
  • 1 TL Honig

Alles gut verrühren und dreimal täglich trinken.


  • Saft von 2 Biozitronen
  • 250ml heißes Wasser
  • 1 TL Honig

Senkt das Fieber.


Honig ist generell gut. Es wirkt keimtödend und wohltuend vor allem bei Husten und Bronchitis. In Reformhäusern oder direkt beim Imker können Bienenwaben gekauft werden. Nimm 1 TL und kaue darauf herum. Ist er aufgebraucht, so spucke ihn weg. Dieses Naturmittel ist eine Geheimwaffe gegen Atemweginfektionen.

Auch die Blüten der Königskerze legen einen Schutzfilm auf deine Atemwege. Sie erleichtert dir auch das Abhusten, da sie das Sekret verdünnt.

  • 20g Königskerzenblüten
  • 20g Spitzwegerich
  • 200ml siedendes Wasser

Lasse den Tee 10 Minuten ziehen.

Allgemein wohltuend in der Erkältungszeit ist auch ein Tee aus Lindenblüten.

ätherische öle GesundheitEin Erkältungsbad nehmen

Bade nicht zu lange, maximal 15-20 Minuten und nicht zu heiß. Kuschel dich anschließend schön warm ein und gönn dir viel Ruhe. Ätherische Öle brauchen einen Emulgator. Das kann Salz, Honig, Sahne oder auch Milch sein. Speisestärke oder auch Lysolecithin sind wunderbare vegane Varianten. Ich mische meine Öle gerne zusätzlich mit Magnesiumchlorid. Vermische das ätherische Öl gerne vor dem Einlassen des Wasser mit dem Emulgator. Lasse das Wasser nicht zu heiß ein, da es die Wirkstoffe zerstört.


Basis:

  • 7-10 Tropfen ätherische Öle
  • Emulgatoren
    • 1 EL Honig und 150ml Sahne
    • oder 2-3 El Salz
    • oder 200ml Sahne
    • oder 2 EL Honig
    • oder 4-5 EL Speisestärke
    • oder 2ml Lysolecithin

Da Pfefferminzöl eine kühlende Wirkung hat, würde ich es nicht empfehlen.


  • 3 EL Meersalz
  • 5 Tropfen Weißtannenöl
  • 5 Tropfen Eukalyptusöl globolus

  • 3 Tropfen Latschenkieferöl
  • 2 EL Honig

  • 4 Tropfen Eukalyptus
  • 6 Tropfen Kiefernadelöl
  • 4 EL Speisestärke

  • 10 Tropfen Fenchelöl
  • 3 EL Meersalz

  • 7 Tropfen Eukalyptusöl
  • 200ml Sahne

Danke für Deine Spende