Du bist wundervoll, liebenswert, selbstbewusst und vollkommen frei! Der Satz alarmiert deine Abwehrmechanismen? Du fühlst dich unbehaglich und glaubst mir nicht, dann lade ich dich nun für eine kleine Übung ein:

 

Befreie dich von deinen Fesseln und lasse dein Selbst grenzenlos werden

Du benötigst dafür nichts anderes als deine Phantasie. Unsere Vorstellungskraft ist gewaltig: Würde ich dir jetzt von einem rosa Elefanten erzählen, so könntest du ihn ohne Probleme erkennen. Vielleicht erzähle ich dir mal eine elefantöse Geschichte, aber heute möchte ich, dass du dir selbst aussuchst wie und wer du bist. Praktiziere die folgende Übung und du wirst immer mehr so sein, wie du es dir eigentlich im Innern wünschst.

 


Schließe deine Augen und stelle dir in Gedanken einen Weg vor. Der Weg liegt genau vor dir. Du gehst diesen Weg entlang. Ein Mensch kommt auf dich zu. Nicht irgendein Mensch, sondern du.

Ja!

Heute hast du ein Rendezvous mit dir selbst.

Lasse die Person näher und immer näher kommen. Betrachte sie ganz genau, sieh wie du selbst bist. Welche Kleidung trägt dieser Mensch? Betrachte auch die Frisur und die Art sich zu bewegen. Die Person kommt immer näher auf dich zu, sodass du nun die Augen erkennen kannst. du kannst sehen ob sie traurig schauen oder glücklich leuchten. Wie wirkt die Mimik auf dich? Ist diese Person selbstbewusst oder scheu? Sie kommt immer weiter auf dich zu und plötzlich steht sie so nah vor dir, dass du sie berühren könntest.

Diese Person bist du!

Gehe achtsam mit ihr um, begrüße sie vielleicht mit einem freundlichen „Hallo“. Stelle ihr Fragen und achte auf die Antworten. Redet ein wenig und lernt euch kennen. Nimm alles sehr bewusst wahr, beobachte dein dir gegenüberstehendes Ich und beobachte dich selbst. Was denkst du über diese Person? Wie spricht sie, was sagt sie? Lasse alles auf dich wirken. Erkenne jedes winzige Detail. Vielleicht kannst du ja sogar ihren Geruch wahrnehmen?

Nun stelle ihr sehr persönliche Fragen. Du kannst alles fragen was dich interessiert. Die Person wird dir antworten ohne über dich zu urteilen. Du hast nun die einzigartige Möglichkeit dich selbst zu hinterfragen. Frage am Besten alles was dir einfällt. Welch seltsame Frage dir auch immer in den Sinn kommen mag, stelle sie einfach.

 

„Wie viele Kinder hast du?“,

„Was tust du am liebsten?“,

„Was wünschst du dir?“,

„Was machst du beruflich?“,

„Bist du glücklich?“,

„Was interessiert dich ganz besonders?“,

„Was möchtest du in deinem Leben erreichen?“,

„Was beschäftigt dich gerade?“

Du kannst wirklich alles fragen, was dir gerade einfällt und was wichtig für dich ist.

Vergesse bei der Übung nie auch stiller Beobachter zu sein. Betrachte deine Gedanken und erkenne wie es dir mit der Begegnung geht. Wie findest du das was sie dir erzählt?

Die Zeit sich zu verabschieden kommt, wenn du eine innere Unruhe in dir spürst.  Gehe dann einfach weiter deines Weges.


 

Öffne deine Augen und schreibe alle Punkte auf, die dir negativ aufgefallen sind. Notiere alles was dir an der Person, der du begegnet bist, nicht gefallen hat. Nimm dir dafür ein leeres Blatt und notiere alle negativen Punkte. Notiere jede Kleinigkeit wie die Kleidung und andere Äußerlichkeiten. Störte dich vielleicht ihr gebückter Gang oder ihre Art zu sprechen. Schreibe wirklich alles auf und besonders gewissenhaft notiere dir, was dir an ihren Worten und Gedanken nicht gefallen hat.

Jetzt nimmst du ein neues Blatt Papier und notierst auf die gleiche Art und Weise alle positiven Dinge. Schreibe alles auf was dir gefallen hat.

Bist du damit fertig, so nimm den Zettel mit den negativen Punkten zur Hand und wandle jeden einzelnen Punkt positiv um. Füge sie deiner zweiten Liste hinzu. Du hast dir zum Beispiel notiert, dass die Person gebückt geht. Schreibe nun: Sie geht kerzengerade und selbstbewusst. Oder du hast dir notiert, dass sie leise und unsicher gesprochen hat. Ersetze es durch: Sie spricht deutlich und mit schöner klarer Stimme. So bearbeitest du nun jeden einzelnen Punkt bis du zufrieden bist.

Jetzt wird es spannend!

Es wird Zeit die Übung zu wiederholen, aber (!) dieses Mal begegnest du der Person, welche du auf der positiven Liste beschrieben hast. Schließe deine Augen, treffe die Person und ersetze alles Negative durch deine positiven Vorstellungen. Ist es nicht toll, wie diese Person aussieht, spricht, sich bewegt, wie sie denkt und handelt? Beobachte sie ganz genau und genieße was du dabei fühlst. Heiße diese Person liebevoll willkommen, denn je öfter du diese Übung machen wirst um so mehr wirst du dich dieser Person im realen Leben angleichen.

Je öfter Du diese Übung anwendest um so vertrauter wird dir die Person werden. Du kennst den Klang ihrer Stimme, spürst ihre Wünsche und weißt was sie denkt. Der Umgang mit ihr wird immer müheloser, so dass du immer neue Schritte gemeinsam mit ihr gehen kannst. Vergiss dabei nie: Deiner Phantasie sind keine Grenzen gesetzt! Du kannst deinem Gegenüber Geschenke mitbringen oder dir wichtige Dinge notieren um sie ihr später zu erzählen. Lass sie in dein Herz und sei liebevoll zu ihr, dass hilft dir dabei ihr wirklich nah zu sein.

Mit der Zeit fällt es dir immer leichter dich in sie hineinzudenken und erstaunliches wird geschehen. Du wirst dich ihr annähern und ihr Verhalten mehr und mehr übernehmen. Dein Gehirn ist ein Wunderding und bildet im Laufe der Zeit und durch stetes Wiederholen neue positiv besetzte Verbindungen. Das wird deine Art zu denken und zu handeln verändern. Du kennst das Phänomen sicher daher, dass du so diese und jene Eigenart eines guten Freundes oder des Partners übernimmst, wenn ihr viel Zeit miteinander verbringt. Mit den „Dingen“, mit welchen wir uns sehr viel beschäftigen werden automatisch Teile von uns.

Eines Tages dann, wenn eure Begegnungen voller Leichtigkeit und Vertrautheit sind, ist es Zeit für den entscheidenen Schritt.

Begebe dich mit geschlossenen Augen auf den Weg und stelle dich der Person ganz nah gegenüber. Öffne dich voller Hingabe für sie und gehe dann einfach in sie hinein. Gehe komplett, mit deinem ganzen Körper und deiner Seele in sie hinein, bis du ganz in ihr bist. Ihr verschmelzt zu einer Person.

Du bist sie und sie ist du.

Spüre dich! Fühle wie du bist! Sei einfach nur du, sei frei und vollkommen. Nimm dich an, wie du jetzt bist.

Geniesse es mit jeder Faser ganz du selbst zu sein.

Artikel drucken Artikel drucken

4 Responses

  1. Marcus

    Hallo, ich bin deinen Anweisungen gefolgt. Das war eine schöne Erfahrung, vielen Dank dafür. Ich werde das jetzt immer zwischen durch machen. Ich wünsche dir alles Gute. Gruß Marcus.

    Antworten
  2. Carola Rossmanith

    Diese Übung liest sich so schön… ich werde sie ausprobieren! Schon beim lesen kamen Bilder, und wenn ich erst die Augen schließe sehe ich mich bestimmt ganz deutlich.
    Danke & sonnige Grüße aus Hessen

    Carola

    Antworten

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.