In der Antike glaubten die Menschen, dass der Bergkristall tief gefrorenes Eis war, welches nie mehr auftauen konnte. Hildegard von Bingen schrieb einst sinngemäß, dass der Kristall aus einer Verdichtungen von gefrorenem Wasser besteht, einem Kern von Eis. Dies sei jedoch so stark, dass selbst die Zufuhr von Wärme es nicht tauen könnte.

Sein Name geht auf krystallos zurück (griechisch=Eis). Viel später erst, im 18. Jahrhundert, kam der Vorsatz „Berg“ hinzu. Der Begriff Kristall wurde selbst zum allgemeinen Fachwort bestimmt, so dass eine genauere Bezeichnung notwendig wurde.

Nicht nur die alten Griechen verehrten diesen wundervollen Heilstein. Die Native Americans legten ihn teils ihren Neugeborenen in die Wiege. Bergkristalle wurde schon immer dazu verwendet um sich mit höheren Energien zu verbinden. Die Kugeln der Hexen waren und sind Bergkristalle. Schamanen nutzen sie in ihren Zeremonien. Die alten Hohepriester trugen sie als einen ihrer Hauptsteine um den Hals. Auch die Ägypter, Maya, Kelten, Aborigines, Römer und andere alte Völker nutzten diese Steine intensiv.

 

Der Bergkristall¹ und seine Bedeutung

Er ist einer der wichtigsten und vielseitigsten Heilsteine überhaupt.

Der Bergkristall gehört zu den Heilsteinen, welche danach geordnet werden, ob ihre Kristalle links-, rechtsdrehend oder neutral sind. Den rechtsdrehenden Kristallen werden Yang-Kräfte zugesprochen, weshalb sie auch als „männliche Kristalle“ bezeichnet werden. Sie wirken sammelnd, verdichtend und aufladend. Linksdrehend wirken Yin-Kräfte, es handelt sich dementsprechend um „weibliche Kristalle“. Sie wirken zerstreuend, auflösend und entladend.

Am Rande erwähnt:

Ein Irrtum ist dabei in esoterischen Kreisen weit verbreitet: Es ist falsch zu behaupten, dass „männliche Kristalle“ immer eine Spitze und „weibliche Kristalle“ immer eine Kante hätten. Die Tetraeder Struktur liegt nicht auf einer Ebene, sondern dreht sich wendeltreppenartig nach oben. Das ergibt eine schraubenartige Struktur. Von rechtsdrehenden Kristallen wird gesprochen, wenn die Schraubung von der Basis zur Spitze im Uhrzeigersinn verläuft. Bei linksdrehenden verläuft sie entgegen dem Uhrzeigersinn. Mit bloßem Auge ist diese Struktur nur selten sichtbar.

Ein Bergkristall ist sehr klar. Keinerlei Fremdstoffe trüben sein Erscheinungsbild oder färben sein Wesen ein. Alles ist von Reinheit geprägt.

Dieser Umstand macht den Bergkristall zu einem idealen Heilstein zur Klärung unserer eigenen Wahrnehmung. Er birgt in sich die Energie uns selbst klarer sehen zu können. Was gehört zu mir und was ist nur von Außen mitgetragener Ballast? Der Bergkristall wird dir helfen genau das klar zu erkennen. Er lässt sich nicht blenden von uns auferlegten Mustern, welcher wir im Laufe der Zeit zu unseren eigenen gemacht haben. Er erkennt was uns nur geprägt hat und eigentlich nicht Teil unseres ureigenen Wesens ist. Er unterscheidet ein erlebtes Traumata von dem Ursprung unserer Seele, grenzt unsere Sozialisierung von unserem Sein ab.

Bist du ein Mensch, der sich nicht recht in seiner Mitte fühlt, so ist es sehr wahrscheinlich, dass du einiges an fremdbestimmtem Ballast mit dir trägst. Trage in diesem Fall einen Bergkristall mit linksdrehenden Kristallen bei dir.

Nicht nur auf geistiger Ebene erkennt der Bergkristall deine Wurzeln, sondern auch auf physiologischer. Er weiß um die Basis deines Gesundheitszustandes und wurde schon von jeher erfolgreich in der Behandlung eingesetzt. Unserem Körper spendet er Energie und vitalisiert unsere Kräfte und schenkt so unterversorgten Regionen des Körpers neue Kraft (rechtsdrehende Kristalle). Bei Fieber oder Schwellungen wirkt er durch seine kühlende Art senkend (linksdrehende Kristalle).

Der Bergkristall ist selbst unter den Heilsteinen eine wahre Besonderheit, denn er ist es, der Energien am kräftigsten verstärkt. Energien in seiner Umgebung und deren Schwingungen vermag er zu steigern. wobei er lichtvolle Energien verstärkt und dunkle Energien schwächt. Überhaupt ist der Bergkristall eines der mächtigsten Steine des Lichts, welches sich in ihm wie in einem klaren Bergsee spiegelt. Wie ein unsichtbares Band verknüpft ein Bergkristall unsere reale Welt mit unserer Spiritualität.

 

Wirkungsweise der rechtsdrehenden Kristalle

Unterversorgte Bereiche des Körpers sowohl im psychischen als auch im physischen Bereich werden mit Energie versorgt. Sie haben die Kraft innere Bilder zu verstärken, was sehr hilfreich ist, wenn wir auf visuell geistiger Ebene agieren.

Physiologisch helfen rechtsdrehende Kristalle des Bergkristalls unsere Nerven auf Trab zu bringen. Zudem wirken sie anregend auf unseren Stoffwechsel. Ihre Wirkung ist erwärmend. Sie werden bei Taubheitsgefühlen, sogar Lähmungen eingesetzt und wirken in dem Bereich sensibilisierend.

Wirkungsweise der linksdrehenden Kristalle

Sie hingegen werden als kühlend empfunden. Sie lösen Schmerzen, Spannung und innere Blockaden. Sie wirken geistig in unseren unbewussten Ebenen und setzen unsere dort verankerter Bilder frei, so dass sie erkannt und gedeutet werden können.

Wirkungsweise der neutralen Kristalle

Das was in deinem Innersten gerade vorhanden ist, dein Potential, wird gefördert. Ihre Energie ist rein und unverändert. Was auch immer in dir steckt wird verstärkt.

 

Das Besondere des Bergkristall-Heilsteins

Er ist der Guru unter den Steinen!

Der Heiler, der Weise, der Kraftvolle, Lichtspendende … der König der Steine, wenn es um innere und äußere Heilung geht.

Ein Bergkristall bringt Klarheit. Er schubst uns immer weiter voran auf unserem ureigenen Weg zu unserem Selbst. Alles was unsere Seele in Wallung bringt, beruhigt und glättet er. Er bringt unser Seelenleben in Harmonie und löst Blockaden Stück für Stück immer weiter auf.

Es ist so wichtig unsere Selbstwahrnehmung zu steigern und genau an diesem Punkt setzt ein Bergkristall optimal seine Energien ein. Alles was zu viel des Guten ist wird besänftigt, alles was zu sehr im Hintergrund verborgen ist, wird verstärkt. Äußere Einflüsse versucht er von uns fern zu halten, so dass wir uns immer besser selbst erkennen können. Unser Weg, mit einem Bergkristall an der Seite, führt uns immer stärker vom Außen fort hin zu unserem ureigenen Kern.

Das ist die wahre Größe dieses unschätzbar wertvollen Steines.

 

Vorkommen

  • Weltweit, mit den Hauptländern: Brasilien, Arkansas / USA, Mexiko, Indien, Rußland

 

Mineralklasse

Der Bergkristall zählt zu der Mineralklasse der Oxide, da er ein fast reiner Kristallquarz (Siliciumdioxid) ist. Seine Struktur setzt sich aus miteinander vernetzten Tetraeder zusammen. Ein Silicium Atom ist von vier Sauerstoff Atomen umgeben, welche räumlich ein Tetraeder ergeben.

 

Erscheinungsbild

Je nach den Bedingungen für ihr Wachstum bildet der Bergkristall sehr unterschiedliche Kristallformen. Diese sind so zahlreich, dass es unmöglich ist sie alle in einem einzigen Beitrag aufzuzählen. Ganze Bücher beschäftigen sich nur mit dem Bergkristall.

In seiner Grundstruktur ist der Bergkristall trigonal und bildet sichtbare makrokristalline Kristalle mit sechsseitigen Prismen. Typisch sind seine Querstreifen, fehlt diese, so wurde der Stein poliert oder in einer andere Form geschliffen. Ein Bergkristall ist bis auf ein paar wenige Trübungen sehr klar.

 

Aufladen, Entladen, Reinigen

Ein Bergkristall soll nicht aus der Hand gegeben werden, sondern nur von seinem Besitzer berührt werden, da er sämtliche Informationen speichert. Seine Energie ist extrem stark, dennoch sollte er alle zwei Wochen neu geladen werden, bei starker Beanspruchung dementsprechend öfter. Ich entlade meine Bergkristalle im Fluss und schenke ihnen durch die Kraft der Sonne neue Energie.

 

Sternzeichen

zugeordneter Stein

  • Steinbock, 1. Dekade

 

Chakrenzuordnung

Hauptchakra

  • Kronenchakra (Sahasrara Chakra)

Der Bergkristall gehört zudem zu den wenigen Steinen, die in jedem Chakra ihre Wirkung entfalten.

 

Artikel drucken Artikel drucken


Quelle:

¹) Lexikon der Heilstein, Von Achat bis Zoinit,

©Michael Gienger, 1996; Neue Erde GmbH 2000

9. unveränderte Auflage 2011

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.