Den Spruch: „My home is my castle“ hat wohl ein jeder von Euch schon einmal gehört. Egal wohin ich gehe in dieser Welt, was ich zu sehen bekomme und erlebe, wenn ich nach Hause komme, dann löst das in mir ein ganz besonderes Gefühl aus. Ich bin daheim! In meinem eigenen kleinen selbst gewählten Reich, welches ich geschaffen und geformt habe. Dieses Zuhause lässt sich durch nichts auf der Welt ersetzen.

Bilder an den Wänden

Wir alle wollen sie, wir alle suchen sie und möchten sie nie wieder hergeben, wenn wir sie einmal gefunden haben: Die Liebe. Liebe jedoch ist nicht nur im zwischenmenschlichen Miteinander zu finden. Liebe hat unendlich viele Gesichter. Die Liebe zu einem anderen Lebewesen können wir weder kaufen noch erzwingen. Sie ist und bleibt immer ein Geschenk.

Eine Liebe die ganz und gar kostenlos zu erhalten ist und prinzipiell jedem zur Verfügung steht, ist die Liebe zu uns selbst. Nicht nur die Liebe zu anderen Menschen muss genährt werden. Wir düngen sie mit Zuneigung, Vertrauen, Ehrlichkeit und auch mit einem liebevollem Umfeld. Im gleichen Maße (oder gar noch mehr) ist es wichtig uns selbst ein Umfeld zu schaffen in dem die Liebe zu Hause ist, in unseren eigenen vier Wänden, unserem eigenen Zuhause und das Wundervolle daran ist, diese Liebe lässt sich gestalten. Du hast es selbst in der Hand.

Die Meisten von uns halten sich nirgendwo so oft aus, wie in ihrem eigenen Heim. Warum also diesen Ort nicht mit aller Liebe bedenken und zu einer wahrhaftigen Oase der Glückseligkeit formen.

Unser Umfeld prägt unser Gefühl. Kommen wir also nach Hause, so kann uns diese eigene Welt entweder in einen kuschlig warmen Mantel der Zufriedenheit wickeln oder die kalte Schulter zeigen. Jeden einzelnen Tag!

Früher war ich ein unruhiger Mensch, rast- und ruhelos. Ich wollte überall hin, nur selten nach Hause. Das Leben habe ich an allen möglichen Ecken vermutet, aber ich bin nie auf die Idee gekommen es zu Hause zu suchen. Wären die Umstände nicht gänzlich ungünstig gewesen, so wäre ich vermutlich ein Weltenbummler geworden. Aus diesem Grund habe ich auch nie wirklich einen spektakulären Aufwand betrieben um aus meiner eigenen Wohnung ein Schloss zu zaubern.

Im Laufe meines Lebens habe ich jedoch vieles mit anderen Augen gesehen und mir wurde immer mehr bewusst, dass ich alles was ich wirklich brauche in mir trage und egal wohin ich gehe, ich nehme mich selbst immer mit und egal wo ich sein werde, ich werde auch dort immer nur das sein, was ich schon bin. Diese Erkenntnis hat meinen Blickwinkel für mich selbst und mein Leben radikal geändert. Es hat auch meine Einstellung für mein eigenes Zuhause grundlegend reformiert.

Heute komme ich gerne nach Hause und ich liebe es mich in meiner eigenen Welt aufzuhalten. Ich finde hier Ruhe, Kraft und Liebe.

Viele Menschen gehen in das große blaue Möbelhaus mit dem gelben Schriftzug und es entsteht eine Katalogwohnung nach der anderen.

 

Weg mit all dem Einheitsbrei von Wohnwaben!

Fort, fort … und nochmals fort damit.

 

Wagen wir den Schritt zu mehr Individualität, Verspieltheit, Liebe zum Detail.

Finde deinen eigenen Stil und schaffe dir Stück für Stück ein individuelles Umfeld. In meiner Wohnung sind zum Beispiel einige Möbel selbst entworfen und gebaut, sodass sie wirklich einzigartig sind. Unnötigen Ballast habe ich entfernt, dafür viele kleine Accessoires erschaffen, die mir immer ein Lächeln in das Gesicht zaubern, wenn ich sie erblicke.

Rosen

 

Fühlst du dich geborgen, wenn Du über deine Türschwelle trittst?

Damit meine ich nicht: Boah! Tür zu und die Welt da draussen kann mich mal, ich lasse sie einfach hinter mir! Ich rede von einem wirklichen Ankommen, von einer inneren Ruhe und Wärme sobald du es dir in deinem Lieblingssessel bequem machst. Einer wahren Verbundenheit zwischen dir und deiner Umgebung.

Dein Zuhause ist der Ort, an dem du dich vermutlich die meiste Zeit deines Lebens aufhältst. Mache es zu deinem Ort!

Lasse doch einmal dein Zuhause auf dich wirken, spüre in dich hinein, welche Gefühle jeder einzelne Raum in dir auslöst. Entferne alles was dich unruhig macht oder negative Stimmungen hervorruft. Ja du darfst auch die olle Vase in die ewigen Jagdgründe schicken, die du nur aufgestellt hast, weil du sie von Tante Käthe geschenkt bekommen hast und die liebe Tante sie ja sehen soll, wenn sie zu Besuch kommt. Die Vase gefällt dir aber nicht: Na dann weg damit!

 

Sei kompromisslos und mutig

 

Horche in dich hinein und überlege an welchen Plätzen der Welt du dich wohl fühlst, welche Orte dir ein angenehmes Gefühl vermitteln. Übertrage diese Orte in deine eigenen Wände. Sei kreativ in der Umsetzung. Gehst du gerne durch den Wald spazieren, dann passen vielleicht Naturholzmöbel zu dir, viele Pflanzen oder ein Dielenboden. Liebst du Wasser, so hole es dir in das Haus oder in den Garten. Du kannst einen Teich anlegen, einen Zimmerspringbrunnen vor sich hin plätschern lassen oder einfach nur eine Schale mit schönen Steinen, Wasser und einer kleinen Zierseerose aufstellen. Sitzt du gerne am Feuer, so kannst du Kerzen oder einen Kamin aufstellen. Ich fühle mich von Steinen besonders angezogen und diese sind wirklich überall bei mir zu finden.

Steine sammeln

Schaffe dir deine Welt! Achte dabei auf die Farben, welche du wählst. Überstürze dabei nichts und wähle sie mit Bedacht. Lasse sie auf dich wirken und vermeide Farben, die das Gefühl von Kälte erzeugen oder gar aggressiv machen können.

Lass durch deine Räume einen roten Faden ziehen, nutze zum Beispiel weitestgehend die gleichen Bodenbeläge. Wiederkehrende Elemente verbinden Räume harmonisch miteinander. Das kann die Art der Möbel sein, eine immer wiederkehrende Farbe oder aufeinander abgestimmte Bilder an den Wänden.

Gestalte alle Räume liebevoll, auch das Bad, die Küche und den Flur. Jeder Raum ist wichtig und wirklich jeder beeinflusst dein Gemüt.

Erschaffe dir innerhalb deiner Räume noch einen ganz besonderen Platz: Das Herz deines Reiches.

Einen Ort des Rückzugs. Mit einem heißen Kakao, einem dicken Schmöker oder was immer dein Herz in jenen Momenten der Stille begehrt. Dort kannst du dich auf dich selbst besinnen und deine Seele wahrhaftig baumeln lassen.

Richte dir dein Heim für dich ein, für niemand Anderen sonst! Überlege nicht was die Eltern wohl dazu sagen würde, die Nachbarin, welche auf einen Kaffee vorbeihuscht oder sonstiger Besuch. Du lebst dort, nicht Frau Maier und auch nicht Herr Kunz, sondern Du!!!

Nun bist du gefragt! Was ist für dich das perfekte Zuhause, fühlt du dich wohl? Bist du gerne bei Dir?

Vielleicht hast du ja auch den einen oder anderen Tipp für ein liebevolles Wohnumfeld, dann würde ich ihn gerne erfahren.

Artikel drucken Artikel drucken

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.