• 31. März Vollmond Waage

31. März 2018 – Vollmond in Waage

31. 03. 2018

14:36:46 MEZ

Mond in Waage

Sonne in Widder

Trennlinie Ornament

Die Vollmondin in der Waage ist bereits der zweite Blue Moon in diesem Jahr, also ein zweiter Vollmond innerhalb eines Monats. Die Mondin betritt jedoch als erste ihrer Art die Bühne im derzeitigen Jahr der Venus. Wir werden in diesen Tagen die weiblichen Energien der Venus brauchen um in Balance zu bleiben, denn es wird energetisch betrachtet ein wenig turbulent. Schreibe ich „ein wenig“, so ist dies maßlos übertrieben. Wir werden gefordert und es wird gewiss nicht leicht innerliche Ruhe zu bewahren.

Die männliche Kraft der Sonne als Regent des letzten Jahres ist vor wenigen Tagen, kurz nach der Frühjahrstagundnachtgleiche, abgelöst worden. Die Herrschaft der Jahresplaneten beginnt immer mit dem Eintritt der Sonne in den Widder am 21. März.

Die Venus, welche nun das Zepter übernommen hat, ist ein Planet mit einer hoch schwingenden weiblichen Energie. Sie schenkt uns unter anderem Harmonie, Liebe, künstlerische Ambitionen, Sinnlichkeit und auch einen ganzen Schwung weibliche Schöpfungskraft. Neue Kräfte werden mobilisiert. Vor allem die Frauen besinnen sich ihrer alten Wurzeln längst vergangener Zeiten, aber auch die Männer können ihre weiblichen Anteile nicht länger leugnen ohne sich innerlich zerrissen zu fühlen.

Die Sonne steht derzeit noch immer im Zeichen des Widders, die Mondin im Zeichen der Waage. Beide treffen sich diesen Samstag im 11. Grad zum Vollmond. Die Vollmondin steht unter dem Einfluss der Waage. Die Venus regiert im Kosmos unter anderem die Waage, aber auch den Stier. Die Waage-Venus hat ein starkes Harmoniebedürfnis und ist in den mentalen Themen Zuhause. Dieser positive Einfluss wird dem Schnellfeuerwerk an emotionalen Verirrungen dieser Vollmondin ein wenig die Schärfe nehmen und uns nicht direkt umhauen. Sich dieser Tage aber zum Beispiel mit Hilfe von Meditation und Yoga besonders gut zu erden ist absolut ratsam.

Sonne kuesst Mond

Rückläufiger Merkur und rückläufiger Jupiter

Noch bis Mitte April haben wir es mit einem rückläufigen Merkur zu tun, der den Fluss der Energien noch ein wenig zäher werden lässt. Es ist dann wieder eine Zeit in der keine Verträge abgeschlossen werden sollen. Eine Zeit der Verspätungen und der Langsamkeit. Alles geht viel träger von der Hand. Nun etwas Neues zu beginnen ist zumeist eine verschenkte Investition. Es ist ratsam die Rückläufigkeit einfach auszusetzen. Du kannst aber jetzt alles bearbeiten, was bereits Bestand hat oder integriert ist. Alte Kundenlisten durchforsten oder auch die Steuererklärung schreiben.

Nun der rückläufige Merkur ist bald wieder hinter uns gelassen, schwieriger ist es mit dem rückläufigen Jupiter. Noch bis in den Juli hinein „stört“ er unsere Energien. Er sorgt dafür, dass vorerst große Glückssprünge ausbleiben werden. Egal was wir anpacken, nichts scheint so recht zu gelingen. Sind wir für eine Idee Feuer und Flamme, so kühlt sich dies auch recht schnell wieder ab. Mit einem rückläufigen Jupiter neigen wir dazu etwas zu beginnen, dass uns bald langweilt oder uns im Endeffekt nichts bringt.

Sonne kuesst Mond

Mit welchen Energien müssen wir rechnen?

Neben der Sonne im Widder steht der Merkur, welcher, wie wir nun bereits wissen, rückläufig ist. Der Mars und der Saturn bilden eine Konjunktion im Steinbock. Die Mondin wandelt alleine in der Waage. Sie versucht eine harmonische Grundstimmung zu erzeugen. Alles was in Schräglage geraten ist, soll ausgeglichen werden. Yin und Yang mögen in perfektem Einklang zueinander stehen. Dieses Bedürfnis ist fast schon mutig zu nennen, denn der Mondin Wiederspieler sind stark und in der Überzahl. Einzig und allein die Venus steht ihr zur Seite.

Die Sonne, also der männliche Gegenpart zu den weiblichen Mondenergien, möchte ganz eigene Interessen durchsetzen. Die Sonne tut sich hervor, möchte in den Mittelpunkt treten und herrschen. Harmonische Balance ist da erstmal nebensächlich. Die Energien dieser Konstellation sind nach vorne gerichtet. Sie können angreifen und andere an den Rand drängen. Das Motte lautet: „Ich will“ und „Koste es was es wolle.“ Versuche dieser Energie nicht zu verfallen, denn sie fühlt sich erstmal ja gar nicht so übel an. Gibt sie uns doch das Gefühl von Stärke und Macht. Alles scheint möglich. Geben wir ihr jedoch nach, so bleiben Menschen um uns herum auf der Strecke und das ist alles andere als erstrebenswert.

Der rückläufige Merkur hält auch nichts von dem harmonischem Geplänkel der Mondin. Er bremst die Mondenergien aus und lenkt sie in eine gegenläufige Richtung. So ist auch aus dieser Richtung Vorsicht geboten. Lassen wir uns nicht allzu sehr gehen, sondern trotzdem der inneren Trägheit. Konkret könnte dies zum Beispiel heißen: Suchen wir das Gespräch mit einem Menschen, der vielleicht Hilfe benötigt, selbst, wenn wir vielleicht gerade nicht so motiviert sind. Geben wir uns selbst einen Tritt und unterstützen somit aktiv die Mondenergien um ein harmonisches Miteinander zu erreichen.

Der Mars und der Saturn sind die beiden größten Widersacher dieser Vollmondzeit. Vor allem, wenn wir seit längerer Zeit eine innere Wut unterdrückt haben oder wir einen tiefen Groll hegen, so ist die Konstellation dieser beiden Himmelsgesellen prädestiniert dafür den ganzen unterdrückten Zorn herauszulassen. Es kann gut sein, dass wir so richtig sauer werden und verdrängte Empfindungen in uns hochkochen werden. Es wird keine einfache Zeit, ganz und gar nicht.

Sonne kuesst Mond

Wappne dich gegen die negativen Einflüsse

Energetisch wird von uns viel verlangt. Es wird nicht einfach ohne Blessuren durch die Vollmondzeit zu gehen. Es prasselt von allen Seiten auf uns ein. Die Mondin wird sich wahrlich bemühen einen Ausgleich zu schaffen, aber im Grunde wird sie förmlich überrannt.

Sei gut geerdet, bleibe in deiner Mitte und versuche dich nicht aus der Ruhe bringen zu lassen. Die wichtigste Aufgabe wird darin bestehen erstmal tief durchzuatmen und nachzudenken, bevor wir eine Handlung vornehmen. Wir sollten nicht impulsiv agieren, denn das wird garantiert nach hinten los gehen. Versuchen wir nicht auf dem Pfad eines Egotrips zu rutschen, sondern schauen wir auf unsere Mitmenschen und ihre Bedürfnisse. Versuchen wir einfach das Beste aus der Situation zu machen und finden wir einen friedlichen Weg um einigermaßen harmonisch durch die Turbulenzen zu gleiten.

Gib gut auf dich acht.

Trennlinie Ornament

[print_link]

März 29th, 2018|Kategorien: Mondin|Tags: , |