28.03.2017 – Neumond im Widder

28.03.2017

04:57:09 MEZ

Mond in Widder

Sonne in Widder

Trennlinie Ornament

 

„A new moon teaches gradualness
and deliberation and how one gives birth
to oneself slowly. Patience with small details
makes perfect a large work, like the universe.“

– Rumi-

Sonne küsst Mond

Mond der scheinbaren Gegensätze

Sonne und Mond treffen sich im 8. Grad des Widders zum Neumond. Aus kosmischer Sicht ist die Venus nicht weit von ihnen entfernt. Sie ist noch immer rückläufig.

Betrachten wir die Planeten von der Erde aus, so scheint es als würden sie sich von Zeit zu Zeit rückläufig bewegen. Bei der Venus ist dies alle anderthalb Jahre der Fall. Im Universum selbst halten sie ihren Kurs wie eh und je, nur aus unserer Sicht wirkt es als bewege sie sich in entgegengesetzter Richtung. So täuscht uns unser Blickwinkel etwas vor, was nicht der Realität entspricht.

So läuft es auch oftmals in unserem Leben. Wir betrachten die Dinge von unserem Standpunkt aus und oftmals erscheinen sie ganz anders als sie eigentlich sind. Die Venus steht in erster Linie für die Liebe. Aber auch die Bereiche der Schönheit, des Lebensgenusses, des Geldes und unsere Werte stehen unter ihrem Einfluss. In all diesen Punkten kann es während der Rückläufigkeit etwas holprig werden. Dies geschieht nicht plötzlich und grundlos. Lange bevor das wahre Gesicht zu Tage kommt, spielten diese Themen schon eine häufig unerkannte Rolle in unserem Leben, aber so ist das nun einmal mit dem Blickwinkel, nicht immer sehen wir genau hin. Jetzt dreht sich das Rad zurück und legt offen, was unter der Oberfläche brodelte.

Bei diesem Neumond mischen auch Jupiter in der Waage, Merkur und Uranus im Widder und Pluto im Steinbock kräftig mit.

Der Jupiter löst in uns den Wunsch nach Akzeptanz und Verständnis aus. Wir selbst agieren in einem hohen Maße tolerant und da die Waage für unser Gegenüber steht, wünschen wir uns ein friedfertiges Miteinander. Wir sind bereit Kompromisse einzugehen und in Verhandlung zu treten.

Der Pluto verstärkt den Wunsch in uns eine tragende Rolle im menschlichen Miteinander einzunehmen. Es ist Zeit für tiefgreifende Veränderungen. Diese werden sich nicht im stillen Kämmerlein vollziehen, sondern für alle spür- und erkennbar sein. Wir haben keine Lust mehr auf oberflächliche Strukturen, sondern sind auf der Suche nach mehr Sinn in unserem Handeln. Wir möchten alte Muster ablegen, die Starre aus unserem Leben verbannen. Dies ist ein wichtiger Schritt für unsere persönliche Entwicklung. Alles was uns hemmt, muss nun gehen.

Amazon-Empfehlung

Der Merkur drängt uns förmlich in Kommunikation mit unserer Umwelt zu treten. Der Widder geht dabei nicht immer diplomatisch vor, sondern denkt in erster Linie an sich selbst. Er ist dabei sehr direkt, aber auch immer ehrlich und offen. Der Widder fördert das spontane Handeln. So sind wir mitunter etwas voreilig und es kann zu Spannungen kommen, da eine gewisse Lust zu streiten mitschwingt. Wir können jetzt auch vermehrt dazu neigen Recht haben zu wollen.

Auch der Uranus im Widder möchte starten. Er ist sogar recht ungeduldig und will nun endlich mit Vollgas loslegen. Er schenkt uns das nötige Feuer um unsere Ideen umzusetzen. Jedoch auch hier können wir einfach zu schnell agieren. Wir sollten uns nicht komplett unüberlegt in eine neue Phase stürzen und dabei vielleicht gar unseren Kopf verlieren. Es ist jetzt wirklich ratsam sich auf die letzten Wochen zu besinnen und genau zu betrachten was alles in uns danach gerufen hat endlich geboren zu werden. Finden wir die stillen Sehnsüchte, welche uns schon eine ganze Weile begleiten und versuchen diese Schritt für Schritt umzusetzen.

Einige der derzeitigen Konstellationen scheinen im Gegensatz zueinander zu stehen, aber letztendlich wünschen sie alle das Gleiche: Veränderung, Neubeginn und Wandel.

Bleiben wir so gut es uns möglich ist entspannt und achten wir auch auf die Bedürfnisse und Empfindlichkeiten unserer Mitmenschen, dann ist das Potenzial für einen wahrhaftigen Neubeginn sehr groß.

 

Was einst zerbrochen

wird nun repariert.

Wandel bedeutet Freiheit

Dieser Neumond birgt große Chancen für dich und deine persönliche Entwicklung. Einst sang Freddie Mercurie „I want to break free“. Ist es letztendlich nicht ein Herzenswunsch, der in jedem von uns schlummert?

I want to break free.

 

Amazon-Empfehlung


Die Himmelskörper stehen günstig und können dich in diesem Wunsch unterstützen. Fürchte dich nicht vor dem Wandel, denn in ihm steckt deine persönliche Freiheit. Löse dich aus der Sklaverei, welche die Strukturen um dich herum geschaffen haben. Sei der Mensch, der du wirklich sein willst. Fürchte dich nicht davor auf diesem Weg Menschen zu verlieren, denn das geschieht fast zwangsläufig, sondern freue dich auf all die Menschen die neu in dein Leben treten werden. Findet euch, lasst zu, dass zusammen kommt was zusammen gehört.

Der Weg zu einem absolut selbstbestimmten Leben erscheint schwer, manchmal gar unmöglich, aber das ist er nicht. Es ist die Angst vor dem Unbekannten, welche uns diese Lüge wieder und wieder flüstert. Ignoriere sie und du wirst sehr schnell das befreiende Gefühl in deiner Brust spüren und dich fragen, warum du so lange gezögert hast.

 

Trennlinie Ornament

Artikel drucken Artikel drucken

2017-08-09T17:51:00+00:00

Über den Autor:

Hi, ich bin Alexa. Diese Seite " Taste of Power" ist mein Baby ❤ Ich sehe die Welt mit den Augen eines Kindes und möchte auch dir ihre Schönheit und ihre Möglichkeiten zeigen. In meinem Herzen bin ich eine Mischung aus Hippie, Punk, Yogi, Hexe, Träumerin ... Das Leben ist ein ganzheitliches Wunder und genau dieses Wunder möchte ich den Menschen in den unterschiedlichsten Bereichen näher bringen.

4 Kommentare

  1. Jenny 26. März 2017 um 10:36 pm Uhr - Antworten

    Hallo Alexa, toller Artikel, im allgm. interessieren diese zu Voll- und Neumond mich sehr, ich fand schon immer das der Mond etwas Magisches an sich hat, gerade zu diesen Tagen. Ich habe da mal eine Verständnisfrage, und zwar zu welche Nacht der Voll- bzw Neumond gerechnet wird wenn zum Bspl wie jetzt in diesem Fall der Mond am 28. um 03:57 Uhr aufgeht, rechnet man ihn dann der Nacht vom 27. auf den 28. zu oder der vom 28. auf den 29,? Ich hab im Netz einfach nix Eindeutiges geunden und halte gene in dieser Zeit ein Ritual ab und möchte dies natürlich in der Richtigen Nacht machen. Desweiteren, ist mein Interesse mich mit dem „alten, unseren Breitengeraden zuzuodnenden Glauben“ stark gewachsen, weshalb ich deinen Blogg mit Interesse verfolge. Hast du einen Tip wie man sich zu der Thematik mehr Wissen aneignen kann, Lesestoff o. Ä.? Wie du siehst, bin ich schon total unsicher mit der Betitelung des Brauchtums/Glaubens, ist alles doch sehr Schwammig die Informationen aus dem Netz und ich weiß nicht so recht wo ich ansetzen kann, wie gesagt vllt hast du ja einen Tip. Würd mich sehr freuen
    viele grüße Jenny Bernstein

    • Alexa Szeli 27. März 2017 um 10:12 am Uhr - Antworten

      Liebe Jenny, das freut mich zu lesen <3 Also ich mache es so mit den Ritualen: Bei Vollmond nehme ich immer die Nacht bevor er ganz voll war. Also nehmen wir an es ist am 1. Januar Vollmond, aber schon um 13 Uhr, dann nehme ich die Nacht davor, da er sonst ja bereits wieder abnehmend ist. Beim Neumond mache ich die Rituale erst nachdem er wirklich neu war, in diesem Fall also morgen nach 04:57. Ich hoffe das war plausibel?

      Vielleicht ist dieses Buch etwas für Dich: http://amzn.to/2nWyo2U
      oder das: http://amzn.to/2o8BvC4
      und natürlich die Nordischen Göttersagen: http://amzn.to/2omL3si

      Herzlichst, Alexa

  2. Jenny 28. März 2017 um 11:32 am Uhr - Antworten

    Vielen Dank liebe Alexa, das war sehr hilfreich!

Hinterlassen Sie einen Kommentar