Bekannt als:

Donnernessel, Grosse Nessel, Hanfnessel, Nettel, SaunesselKleine Brennessel

Botanischer Name:

Urtica dioica (Große), Urtica urens (Kleine)

Familie:

Brennnesselgewächse, Urticaceae

Blütenfarbe:

gelblich, grünlich

Blütezeit:

Juli – Oktober

Verwendbare Pflanzenteile:

Blätter, Wurzel, Samen

Sammelzeit:

März bis August, Samen: Frühherbst


 

Die wundervolle Vielfalt der Brennnessel

Die Brennnessel wird von Kindern oftmals gefürchtet und von den Erwachsenen zumeist als unnützes Unkraut angesehen.

Ja es tut ein wenig weh, wenn wir mit unserer Haut eine Brennnessel berühren. Es juckt, es brennt und wir bekommen einen Ausschlag. Die Utikaria (Nesselsucht) verdankt ihren Namen der Brennnessel, weil der plötzlich auftretende Ausschlag aussieht, als hätte es einen Kontkat mit der Brennnessel gegeben. Alles in allem kommt die Brennnessel nicht gut weg. Jedoch völlig zu unrecht!

Wer von Gicht und Rheuma geplagt ist, der wird die wertvollen Eigenschaften der Brennnessel zu schätzen wissen. Schon Pfarrer Kneipp empfahl einst das sogenannte Nesselpeitschen. Bei dieser Methoden sind die Wirkstoffe, die das Brennen auf der Haut verursachen genau die Bestandteile, welche eine heilende Wirkung bei Gicht und Rheuma aufweisen.

Doch warum brennt es eigentlich?

Eine Brennnessel ist zumeist mit Brennhaaren besetzt. Hierbei handelt es sich um speziell gebaute Drüsenzellen. Diese Drüsenzellen sitzen auf einer Art Sockel, sind lang gestreckt, werden vom Körper weg schmaler und enden mit einem aufgesetzten Köpfchen. Der Fußteil ist angeschwollen und sehr dünnwandig. Sein Inneres ist mit einem Zellsaft (Nesselgift) gefüllt. Bei der Berührung eines Brennhaares bricht dessen Köpfchen ab und es entsteht eine schräg angespitzte Kanüle. Diese dringt in die Haut ein und der Zellsaft wird in das Gewebe der Haut gespritzt. Die Mischung aus Serotonin, Acetylcholin und Histamin verursacht die Reizung der Haut. Es brennt!

Die Hautrötungen werden vermutlich durch das Histamin ausgelöst. Das Serotonin und Acetylcholin allerdings wirkt schmerzlindernd, indem sie die Durchblutung in den Gelenken fördern. Das Acetylcholin regt die Blutgefäße an,  die Durchblutung steigt. Das Serotonin fördert die Durchblutung in der Skelettmuskulatur. Je besser die Durchblutung eines Körpers funktioniert um so besser können Giftstoffe und Krankheitserreger abgebaut werden.

 

Wie ist die Brennnessel aufgebaut?

Die Große Brennnessel liebt stickstoffhaltige Böden, ist ein- oder mehrjährig und wird bis zu 1,5m hoch.  Die Stengel sind vierkantig. Die Blätter sind zumeist gelappt oder gezahnt. Die Blütenstände sind grünlich, gelblich und recht unscheinbar. Im Inneren befinden sich ungegliederte und unverzweigte Milchröhrchen.

In unseren Breitengraden ist ebenfalls die Kleine Brennnessel heimisch. Sie ist einjährig und wir nur etwa 50cm hoch. Die Blätter sind bis zu 5cm lang und eiförmig.

 

Die Brennnessel, mehr als nur eine bekannte Heilpflanze

Bereits im Altertum waren die heilenden Kräfte der Brennnessel bekannt. Wie bereits erwähnt wurden junge, frische Brennnessel verwendet um Urticationen (Peitschungen) bei chronischen Erkrankungen wie Rheuma und Gicht durchzuführen.

Essenzen aus dem frischen Kraut können äusserlich und innerlich angewendet werden. Bei der äusseren Anwendung wird es zum Beispiel zur Verbesserung des Haarwuchses, bei Hauterkrankungen, Verletzungen oder zum Gurgeln verwendet. Ihre innere Wirkung hat sich vor allem bei Bronchitis, Anämie, Muskel- und Gelenkrheumatismus bewährt. Studien zeigten, dass Präparate aus Brennnesselextrakte ähnlich gut wirkten wie nichtsteroidale Antirheumatika. Die Kombination beider Produkte führte oft sogar zu einer Verminderung der Dosis oder mitunter gar eine komplette Absetzung der konventionellen Rheumamittel.

Bevor die Baumwolle in Europa eingeführt wurde, spielte die Große Brennnessel eine bedeutende Rolle als Faserpflanze. Die reißfeste, langen Bastfasern wurden durch das Kochen in einer Lauge isoliert und zu einem sogenannten Nesseltuch verarbeitet. Aus diesem wurden zum Beispiel Hemden oder Bettwäsche hergestellt. Bei der Herstellung der Fasern fallen auch Holzanteile ab, die zur Gewinnung von Papier genutzt werden können.

Ab den Neunziger Jahren wurden vermehrt sehr faserhaltige Brennnesseln gezüchtet. Sie werden unter anderem in den Glasfasern in Verbundwerkstoffen eingesetzt, zum Beispiel in der Autoindustrie.

Wasserextrakte aus Brennnesseln werden in Landwirtschaft und Gartenbau als Insektizid und Fungizid eingesetzt. Mit dieser Art Brennnesseljauche kann auch wunderbar der heimische Garten gedüngt werden.

Doch schauen wir einmal auf die Einsatzmöglichkeiten im privaten Bereich.

 

Rezepte mit der Brennnessel

  • harntreibend und blutbildend
  • schleimlösend
  • regen die Gallenfunktion an
  • lindern Magenbeschwerden
  • helfen bei Durchfall
  • Erleichterung bei Beschwerden einer gutartigen Porstata – Vergrößerung  (Wirkstoff: Beta-Sitosterin)
  • wertvoll für die Produktion roter Blutkörperchen (hoher Eisengehalt)
  • reinigt Harnwege
  • wirkt entschlackend

Achtung: Bei eingeschränkter Herz-oder Nierenfunktion sowie bei einer Histaminintoleranz sollte die Brennnessel nicht angewendet werden.

 

Brennesseltee bei Erkrankungen des Harnweges

  • 2 TL getrocknetes Brennnesselkraut / Brennnesselblätter
  • 1 Tasse kochendes Wasser
  • 10 Minuten ziehen lassen
  • 8 – 10 Tassen täglich (reichlich trinken)

 

Brennesseltee – Kur bei Erkrankungen von Muskeln und Gelenken

  • 2 TL getrocknete Brennnesselwurzel (getrocknet, gehackt)
  • 1 Tasse kaltes Wasser
  • Wurzel wird mit dem kalten Wasser zum Kochen bringen
  • 1 Minute kochen lassen
  • vom Herd nehmen und etwa zehn Minuten ziehen lassen

Anwendung:  3 Wochen lang, bis zu 6 Tassen täglich

 

Brennesseltee bei  Erkrankungen der Haut

  • 2 TL getrocknetes Brennnesselkraut
  • 1 Tasse kochendes Wasser
  • Kraut mit kochenden Wasser übergießen
  • zehn Minuten ziehen lassen

Anwendung: Einen Monat lang, fünf bis sechs Tassen täglich

 

Brennesseltee bei Prostata-Erkrankungen

Durch den in der Brennnesselwurzel befindlichen Wirkstoff „ Beta-Sitosterin“, kann bei einer gutartigen( durch den Arzt diagnostizierten) Vergrößerung der Prostata , der Drang des vermehrten Wasserlassens, durch das Trinken des Tees zu einem Rückgang der Beschwerden kommen.

  • 2 TL Brennnesselwurzel (getrocknet, gehackt)
  • 1Tasse kaltes Wasser
  • Wurzel mit kaltem Wasser zum Kochen bringen
  • fünf Minuten kochen lassen
  • Tee etwas abkühlen lassen, danach abseihen.

Anwendung: 4 – 6 Wochen lang, morgens und abends schluckweise eine Tasse Tee

 

Zubereitung der Brennnessel-Samen

Köstlich in:

  • Müslis
  • Suppen
  • Dips
  • Salatdressings
  • Smoothie
  • im Brotteig
  • als natürlichstes Nahrungsergänzungsmittel
  • Einfach in der Anwendung sind Gewürzmischungen mit Brennnesselsamen. Diese gibt es in verschiedenen Variationen, z. B. mit Salz, mit Chili oder mit Pfeffer und Salz.

Für die Ernte bitte Handschuhe anziehen. Den Samen einfach vom Samenstand abstreifen. Die Brennnesselsamen, welche leicht nussig sind, können frisch oder getrocknet verwendet werden.

 

Brennnessel-Gemüse

  • grob zerkleinerten Brennnesselblätter
  • Topf mit etwas Wasser
  • Samen der Brennnessel
  • gutes Bio Öl
  • Pfeffer, Salz, Knoblauch

Die Blätter fallen, ähnlich wie beim Spinat, bei der Zubereitung stark in sich zusammen. Das Wasser im Topf aufkochen. Die Blätter hinzufügen, kurz wirken lassen und anschließend durch ein Sieb abtropfen lassen. Etwas Knoblauch in einer Pfanne mit Öl anrösten, das Blattgemüse hinzufügen und mit Pfeffer, Salz und Brennnesselsamen abschmecken.

Das Rezept lässt sich beliebig variieren.

 

Brennnesselhaarwasser

  • 50g einer Blätter- und Wurzelmischung
  • 1/2 Liter Apfelessig

Mischung 3 Wochen in der Sonne stehen lassen und anschließend die festen Bestandteile durch Sieben entfernen.

Pur oder maximal im Verhältnis 1:5 in die Kopfhaut einmassieren und 30 Minuten wirken lassen. Im Anschluss mit klarem Wasser ausspülen.

Der Apfelessig wirkt zudem gegen eine juckende Kopfhaut und sorgt für samtig weiche Haare.

Für alle Ungeduldigen die schnelle Variante:

  • Aufgeführte Mischung aufkochen
  • 3-5 Minuten ziehen lassen
  • Behandlung, wie beschrieben, mit dem Sud durchführen

 

Bei Rheuma und Gicht

Die betreffenden Körperpartien mit frischen Blättern einreiben oder mit der Pflanze auf die betroffene Stelle schlagen. Es wird jucken und brennen, aber auch ein wohlig warmes Gefühl entstehen.

 

Reinigendes Dampfbad für das Gesicht

  • 5 EL Brennessel
  • 1 l Wasser

Das kochende Wasser über die Brennessel gießen und die Dämpfe etwa 10 Minuten lang auf das Gesicht einwirken lassen.

 

Brennnesselsalat

  • 400 g junge Brennesseln
  • 1 kleine Möhre
  • Saft einer Zitrone
  • Salz, Pfeffer
  • 3 EL Native Öl Deiner Wahl
  • 1 Knoblauchzehe

Anwendung:

Die Brennesselblätter waschen und abtropfen lassen. Größere Blätter in kleinere Stücke rupfen. Die Möhre mit Hilfe eines Spiralschneiders grob zerkleinern und mit den Blättern vermischen.

Die Knoblauchzehe zerdrücken und mit den restlichen Zutaten vermengen. Anschließend das Ganze vorsichtig mit dem Brennessel – Möhren – Gemisch beifügen.

 

Brennnessel Gelee

  • 750 ml Apfelsaft
  • 2 Hände voll frische Brennesselblätter
  • 1 Zitrone
  • 1 kg Gelierzucker

Die Brennnesselblätter in den Apfelsaft geben und über Nacht ziehen lassen. Anschließend aufkochen und durch ein Sieb abgießen. Den aufgefangenen Saft mit dem Zitronensaft und dem Gelierzucker nach Packungshinweis aufkochen. In heiße, sterile Gläser füllen. Sofort verschließen und kopfüber aufstellen.

Artikel drucken Artikel drucken

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.